Meisterschaftsberichte - Website 2013_08_15

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Meisterschaftsberichte

Spielbetrieb > Saison 2016/2017

22.3.2017:    Aarau 1  - Oberrohrdorf 1      10 : 0
Unser letztes Meisterschaftsspiel gegen den Tabellenletzten war eine klare Sache und wir siegten mit 10 : 0 und lediglich 3 Satzverlusten. Da Thomas von Bergen im WK ist,  hat Hanspeter Rohner seinen Platz eingenommen und alle Spiele souverän gewonnen. Bravo! Mit 11 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Brugg stehen wir als klare Gruppensieger und Aufsteiger in die 2. Liga fest. Entscheidend für den Erfolg waren unsere ausgeglichene Spielstärke und unsere Konstanz. In der Einzelrangliste belegen wir geschlossen die Ränge 2 – 4. Nebst den Stammspielern Bruno, Thomas und mir selbst kamen auch Matthias Zinniker und Hanspeter Rohner je einmal zum Einsatz. Beide überzeugten mit einer 3 : 0 Bilanz.
Ich danke meinen Mitspielern für die tolle Leistung. Es war eine super Saison und die Chemie im Team stimmte.
Beat



Aarau 2  -  Fortuna Hausen      10 : 0

Unser letztes Spiel diese Saison. Natürlich waren wir motiviert auch dieses möglichst klar zu gewinnen und unsere Bilanz noch zu verschönern. Vor einer überraschend hohen Zuschauerzahl (1 Rainer, danke fürs kommen) spielten wir keinen überragenden aber soliden Match.
Hausen trat leider nur zu zweit an und die Spiele liefen dann auch relativ klar zu unseren Gunsten. Thorsten und Matthias hatten leicht Mühe gegen Martin, das Doppel (Matthias und ich) war eine Katastrophe (Sieg in 5 Sätzen), so dass Thorsten lieber Aarau 4 zuschaute und uns als Coach im Stich liess. Nach dem Match haben wir noch untereinander 2-1 gespielt um zu schauen wer denn der beste Einzel- und Doppelspieler von uns ist. Und überraschenderweise war es Thorsten, der Matthias und mich platt gemacht hat (und das leider nicht nur einmal). Anschliessend haben wir noch ganz alleine in der Burestube (leider haben weder Hausen, noch Brugg noch Aarau 4 uns begleitet) unseren Aufstieg bei den obligaten Pommes und Käse/Wurstsalat und einem Bier gefeiert. Leider war auch Patrick nicht anwesend, der im Moment sonnige, wunderschöne Tage im Engadin verbringt (Gruss ins Bündnerland).

Mit diesen 4 Punkten haben wir eine für uns super Meisterschaft abgeschlossen. Nun folgt noch der AG-Cup-1/4 Final, wo wir hoffen auch reüssieren zu können. Das Halbfinale ohne Thorsten winkt :-).
Eine Mannschaft von Aarau ist ja bereits im Halbfinale, da sich Aarau 1 und Aarau 4 im 1/4-Final duellieren werden. Für einmal keine Diskussion über Heimvorteil.

Ich danke meinen drei Mannschaftskollegen für eine schöne, sehr kollegiale und lustige Saison. Mir hat es enorm Spass gemacht, auch unser Hochnehmen untereinander war sehr belebend und immer sehr Ernst gemeint ;-)
René




Strategie planend



wohin führt mich mein Weg nächste Saison?




Wohlen 2  -  Aarau 2    3 : 7

Erster gegen Zweiten war in der zweitletzten Runde eine schöne Affiche. Es wurde dann auch ein interessanter Match mit einigen umkämpften Ballwechsel und Spielen.
Nach der ersten Runde stand es 2:1 für Wohlen, nur ich konnte mein Spiel gegen Beat gewinnen. Markus konnte sich in 5 Sätzen gegen Matthias durchsetzen. Alex bereitete Thorsten und mir heute Abend Mühe und wir verloren beide gegen ihn. Im Doppel konnten wir nach Satzrückstand den zweiten Satz zu 12 gewinnen und das war dann auch die Wende.
Nach dem Doppel führten wir dann mit 4:3 und wir wollten dann unbedingt einen weiteren Sieg in dieser "Traum-Saison", welchen wir dann mit abschliessenden drei Siegen auch verwirklichen konnten. Thorsten und ich sehr knapp im fünften jeweils zu 8. Matthias hat es dann richtig gesagt, irgendwie ist die Luft draussen und wir sind eigentlich recht froh, dass wir nur noch einen Match gegen Hausen bestreiten müssen.
Anschliessen liessen wir es uns in der Stammbeiz von Wohlen richtig gut gehen, feierten mit Pizza und Bier oder Cola den Aufstieg. Beim Spiel Barca gegen PSG wurde es dann noch ein gemütlicher Ausklang mit den Wohlenern.
René


3.3.2017:    Aarau 1 – Möhlin 2     8 : 2   Gruppensieg und Aufstieg sind geschafft!
Im zweitletzten Spiel dieser Saison trafen wir auf Möhlin 2 aus der hinteren Tabellenregion. Wir zeigten eine solide Mannschaftsleitung und siegten klar und deutlich mit 8 : 2. Einzig im Doppel hatten Bruno und Thom Mühe sich auf die gut spielenden Gegner einzustellen und verloren in 4 Sätzen doch etwas überraschend. Bruno fand dann auch gegen den Antitopp-Spieler Christian Zumsteg kein Rezept und verlor in 3 Sätzen. Thom und ich hielten uns schadlos und gewannen alle Einzel. Thom glänzte noch mit dem TT-Schlag des Jahres: Etwa 5 Meter hinter dem Tisch sprang er hoch und schlug unkonventionell über dem Kopf auf einen Schmetterball des Gegners und machte damit etwas glücklich den Punkt.
Mit diesen 4 Punkten steht der Gruppensieg und damit der Aufstieg in die 2. Liga fest. Herzlichen Dank an meine Mitspieler für diese Superleistung über die ganze Saison und die gute Stimmung in unserer Mannschaft. Dies war natürlich Grund genug für ein wohlverdientes Bier in der Burestube.
Beat


O40:
Hanspeter, Thorsten und Bruno traten zum Spitzenkampf der O40 1. Liga in Bremgarten an. Gegner waren Bruno Böller B12, Marco Schalch D5 und Chris Tallner B14. Bruno vergeigte sein erstes Spiel nach zu kurzem Einspielen gegen Marco Schalch 0:3. Thorsten und Hanspeter waren in der ersten Runde ebenfalls chancenlos und verloren 0:3. In der zweiten Runde gewann Thorsten gegen Marco 3:0 und holte den ersten Punkt für Aarau. Bruno und Hanspeter konnten sich zwar steigern, aber die zwei Bremgarter waren zu stark.
Das 2. Highlight aus Aarauer Sicht war das Doppel mit Bruno und Thorsten gegen Chris und Marco. Wir liessen den Bremgarnern nicht den Hauch einer Chance und gewannen zu 4, zu 4, und zu 6. Das führte zu einem kurzen Köpfekratzen auf Seiten des Gegners. Chris und Marco kamen mit den Belägen von Thorsten überhaupt nicht klar. Uns hats natürlich gefreut.
IN der dritten Serie schrammte Hanspeter im Spiel gegen Marco am knappsten an einem Sieg vorbei. Er gewann die Sätze 3 und 4 nach einem 0:2 Rückstand. Danach riss aber der Faden und Hanspeter musste sich 3:11 im 5. Satz geschlagen geben. Mit ein Grund war sicher eine überlange WC-Pause von Marco. Das brachte Hanspeter aus dem Rhythmus.
Wir gratulierten Bremgarten zum Sieg und gingen mit den Kollegen noch auf ein Bier ins Mosquito. Für uns war das Restaurant ungewohnt voll. Was uns auch erstaunte, dass die Kellnerin nicht zusammenzuckte, als wir um 10 Uhr noch etwas zu essen bestellen wollten...
Der Abend hat Spass gemacht. Zudem gab es Gelegenheit, dem 10 jährigen Renold-Spross beim Spiel zuzuschauen. Der momentan D4 klassierte Jungster hat sicher eine grosse Zukunft vor sich.
Bruno


Aarau 2  -  Döttingen 3    8 : 2
Dieser Sieg war nicht ganz so leicht erkämpft wie es aussieht. Zuerst mussten wir auf Thorsten warten, welcher im Stau steckengeblieben war und die Halle sehr spät betreten hat. Zum Glück muss er nur ganz wenig einspielen um auf Touren zu kommen. Matthias und ich spielten nicht so gut und mussten beide Paul den Sieg überlassen. Zum Glück haben Thorsten und Matthias das Doppel sehr souverän gegen Paul und Walter gewonnen. Matthias übernahm sogar den Part des Angriffsspielers und dies hervorragend.
Ich hatte sehr mit den Auswirkungen des für mich sehr anstrengenden Klubturniers zu kämpfen. Der Wille war da, doch der Körper schwach... Ich merke nun doch meine bald 50 Jahre und muss realisieren, dass sich der Körper nicht mehr so schnell erholt wie früher.

Einen hervorragenden Abend hatte Thorsten. Er spielte sehr souverän und musste an diesem Abend nur einen Satz gegen Sabrina abgeben. Der Erfolg im Klubturnier bei den Senioren scheint ihm sehr gut getan haben, womit ich meine Aufgabe als Teamkollege im Finale auch gelöst habe. Ich habe Frau Richter einmal geschrieben, dass sie Thorsten nicht vor dem Match aufs Sofa lassen soll. ich muss dies nun noch präzisieren und bitte sie Thorsten jeweils in den Stau zu schicken. Das Adrenalin, welches dort ausgeschüttet wurde (komme ich rechtzeitig zum Match oder nicht), reichte für den ganzen Abend. Somit konnte Thorsten in der internen Teamstatistik auch ein wenig aufholen und wir liegen nun auch in dieser Bilanz eng zusammen auf den ersten 3 Plätzen unserer Gruppe.

Mit diesem weiteren 4-Punkte Sieg ist uns der Aufstieg nicht mehr zu nehmen und ich hoffe sehr, dass wir mit unserem Fanionteam unser beider Aufstieg bei einem Essen feiern können. Ich wünsche dem Eins für die letzten beiden Spielen gegen Möhlin und Oberrohrdorf alles Gute.
René


17.2.2017:  Aarau 1 – Bremgarten 5      9 : 1
Bremgarten spielte mit Toni Fürlig C 8, Christos Glaros C 6 und Deborah Suter C 6. Bruno, Thomas und ich zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten klar mit 9 : 1.  Thomas gewann seine 3 Einzel souverän und klar mit 3 : 0. Bruno verlor gegen Toni 2 Sätze in der Verlängerung und musste sich schliesslich mit 1 : 3 geschlagen geben. Gegen Christos und Deborah liess er nichts anbrennen und gewann jeweils mit 3 : 0. Ich selbst siegte dreimal mit 3 : 1, das Wettkampfglück war aber klar auf meiner Seite, so gewann ich einen Satz mit  einem Kantenball 20 : 18. Zudem halfen mir auch einige Netzbälle in heiklen Situationen. Das Doppel mit Bruno und Thomas war ebenfalls eine klare Sache für uns. Der Gruppensieg rückt langsam näher, zwei Heimspiele stehen noch aus und unser Vorsprung beträgt 8 Punkte, wobei unser Verfolger Brugg aber noch ein Spiel im Rückstand ist.

Zusammen mit Aarau 3, die zu zweit gegen Lenzburg mit 6 : 4 gewannen (Bravo !!), konnte danach in der Burestube auf einen erfolgreichen Aarauer-Abend angestossen werden.  
Beat Schneider



Aarau 2 - Lenzburg 5            8 : 2

Niedergösgen 2 - Aarau 2     1 : 9


2 mal 4 Punkte hiess unser Ziel für diese beiden Partien. Gegen Lenzburg mussten wir unseren Captain und Teamleader Matthias an unsere erste Mannschaft ausleihen (s. Bericht Aarau 1). Zum Glück können wir in solchen Fällen auf unseren Edeljoker Patrick zurückgreifen. Aber nicht er und auch nicht ich konnten an diesem Abend vollends überzeugen, Thorsten zog einen super Abend ein. In der Vorrunde verlor er noch gegen Aline und Bernhard, heute liess er seine "Material-, Kampf- und Spielklasse" aufblitzen und gewann alle seine Spiele und zusammen mit Patrick auch noch das Doppel. Patrick konnte sich nach dem verlorenen Startspiel gegen Bernhard steigern und gewann die nächsten Spiele souverän. Doch so klar wie das Resultat scheint, war es nicht. Viermal mussten wir über einen fünften Satz und konnten alle gewinnen. Mit dem Sieg von Aarau 1, zu dem Matthias seine 3 Siege beisteuerte, und unserem 4-Punkte Sieg war dieser Abend perfekt. Unseren grössten Kampf an diesem Abend hatten wir leider wieder einmal im Restaurant, bis alle zu Ihrem Essen kamen, schade.

Niedergösgen erwies sich dann im zweiten Match als hartnäckiger Gegner. Wir konnten uns alle nicht so auf die Materialspieler und die schnellen Tische einstellen und hatten z.T. enorme Mühe. Nur Matthias scheint sich durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen. Er spuhlt seine Schupfpartien ohne grosse (Auf)-Regung ab und witzelt gleichzeitig mit Harald. Von diesem haben wir auch gehört, dass der TTC Aarau zweimal einen Schweizermeister gestellt hat. Ich weiss nicht ob das stimmt, ich muss dies dann die Klubältesten fragen, wir haben das zum ersten Mal gehört. Thorsten verlor in einer epischen Materialschlacht gegen Bernhard im fünften Satz und auch ich unterlag fast dem selben Gegner. Ich konnte das Spiel dann aber im fünften Satz für mich noch drehen. Am Ende waren wir froh, dass wir auch hier die 4 Punkte gewinnen konnten und den Vorsprung von mind. 6 Punkten gegenüber Wohlen wahren. So langsam nähert sich das Ganze der Entscheidung. Wir genossen den wohlverdienten obligaten Käse-Wurstsalat (ich) und Schnitzelbrot (beiden anderen) bei gemütlichem Beisammensein im Sponsorenrestaurant von Niedergösgen (super-Service). Danke an meine Kollegen für die spannenden und unterhaltsamen Abende.

Aarau 1 startet mit einem Sieg und einem Remis ins neue Jahr und verteidigt die Tabellenspitze
Im Spiel gegen Schöftland spielte zum ersten Mal Matthias Zinniker bei Aarau 1. Mit 3 Einzelsiegen rechtfertigte er den Einsatz im Fanionteam eindrücklich, Bravo! Bruno Carcer und Thomas von Bergen gewannen ebenfalls alle Spiele inklusive das Doppel sodass es zu einem klaren 10:0 Sieg und 4 Punkten kam.
Im 2. Spiel mussten wir zum Spitzenkampf in Brugg antreten. Die Startspiele verliefen sehr harzig und als einziger gewann Thomas gegen Simon Griesser mit 3:1. Bruno und ich mussten als Verlierer vom Tisch. In der zweiten Runde das gleiche Bild, Thomas gewann gegen „die Kante“ im 5. Satz. Bruno und ich verloren unsere Spiele. Im anschliessenden Doppel lagen wir ebenfalls mit 2:0  Sätzen zurück, doch dann drehten Bruno und Thomas auf und gewannen die nächsten 3 Sätze. In der letzten Runde retten wir noch das Unentschieden mit je einem Sieg von Bruno gegen Bernard und Beat gegen Simon. Thomas musste gegen den stark aufspielenden Andreas Griesser, der alle Einzel gewann, ebenfalls als Verlierer vom Tisch.  Dank diesem hart erkämpften 5:5 verteidigten wir die Tabellenspitze mit 3 Punkten Vorsprung auf Brugg und bleiben weiterhin ungeschlagen.
Beat


Bremgarten - Aarau 2    0 : 10

Bei stockdichtem Nebel fuhren wir gemütlich zu unserem letzten Spiel vor den Weihnachtsferien. Zum Ziel hatten wir uns natürlich die 4 Punkte gesetzt und da Bremgarten in der Besetzung D2,D3 und D5 spielte, konnten wir das auch erreichen. Einzig Marcel Finke (D5) bereitete Matthias und mir erhebliche Probleme und wir mussten beide über 5 Sätze gehen.
Souverän spielte an diesem Abend Thorsten. Er hatte heute keine grösseren Probleme seine Spiele zu gewinnen.
Nach dem Match genossen wir nicht unseren obligaten Käse-Wurstsalat, sondern mexikanische Speisen im E
l-mosquito in Bremgarten. Zu Nacho-Chips, Mexi-Frites und Buritos lauschten wir den Erzählungen von Markus Korner...
Er hat Matthias und mir einen Floh ins Ohr gesetzt und auf der Rückhand kurze Noppen empfohlen...ich werde das nun doch einmal ausprobieren, mein Testschläger liegt bei unserem Spielleiter schon bereit..
Der gemütliche Abend wurde dann länger als geplant und spät trafen wir in Aarau ein. Hier wurden dann noch die unterschiedlichen Weckzeiten diskutiert und "Kanti-Schüler" müsste man sein.. Um 4.30 Uhr wurde dann das erste Chat gestartet, um 6.10 erste Antwort und der dritte linkte sich um 9.20 Uhr ein.. Lustigerweise fand Thorsten dann am selben Tag im 20 Minuten einen Beitrag über das Schulschwänzen, was wir natürlich unserem geschätzten Teammitglied nicht vorenthalten haben.

Da auch Wohlen sein letztes Spiel vor den Weihnachten mit 4 Punkten gewonnen hat, werden wir mit 6 Punkten Vorsprung das neue Jahr in Angriff nehmen und versuchen zu verteidigen.
René

Fortuna Hausen  -  Aarau 2     1 : 9

Um es vorweg zu nehmen, es war ein knorziger Abend für Thorsten.
Am Wochenende kam ein Chat... eine Grippe kündigt sich an, Patrick kannst Du spielen...nein...also dann halb krank mit Medis zum Spiel.
Dann fand sein Auto die Halle nicht und wir kurvten in den Hügeln von Hausen und begutachteten die zugegebenermassen zum Teil beeindruckenden Villen. Ich glaube aber, dass ich im Fond das als einziger bemerkt habe. Meine beiden Kollegen schauten ganz fasziniert auf das Navi und suchten den Weg. Nach einer Rundreise zur Hauptstrasse nahmen wir noch einen Anlauf und siehe da, die Halle befand sich ganz oben am Waldrand.
In der ersten Runde konnten Matthias und ich die Spiele jeweils in drei Sätzen gewinnen und Thorsten setzte zu seinem Marathon-Programm an. Er hatte enorm Mühe mit der Halle und der geraden Spielweise der Hausener. Die hauten auf das relativ schnittlose Spiel von Thorsten einfach auf die Bälle und die kamen. Er fand gegen Hansruedi (D3) kein Rezept und verlor in 5-Sätzen. Bei der nächsten Runde das fast identische Bild: relativ klare Siege von Matthias und mir und ein 5-Sätzer von Thorsten. Mit ein wenig Unterstützung, Streicheleinheiten und gutem Zureden konnte er dann den 5. Satz zu 10 gewinnen. Das Doppel war eine klare Sache, das spielten wir (Matthias und ich) sehr souverän. Bei der letzten Runde wieder das gewohnte Bild an diesem Abend: Matthias und ich relativ klare Siege und Thorsten mit seinem dritten knappen 5-Sätzer. Hier wurden die Streicheleinheiten ersetzt mit: komm Thorsten beweg Dich.... Bleich und völlig kaputt konnte er das letzte Spiel dann doch noch einmal zu 10 gewinnen.
Eine kleine Statistik:
Thorsten spielte an diesem Abend in 3 Spielen 269 Punkte, Matthias und ich jeweils so ca. um die 165. Und wer Thorsten kennt, weiss, dass diese Punkte nicht nur einen oder zwei Ballwechsel beinhalten..Lieber Thorsten, danke dass Du durchgehalten hast und uns die wichtigen 4 Punkte gerettet hast. Wir sind überzeugt, dass auch wieder Spiele kommen, in denen Du die Entscheidung erspielen kannst.

An diesem Abend fand auch noch das Spiel des zweit- (Wohlen) gegen den drittplatzierten (Döttingen) statt. Das Spiel endete unentschieden, so dass wir nach der Vorrunde 6 Punkte Vorsprung aufweisen. Ich hoffe sehr, dass wir von Verletzungen verschont bleiben und die Kadenz so hoch halten können. Ich danke meinen beiden Kollegen für die tolle Vorrunde und freue mich auf mehr
René


Aarau 2  -  Wohlen 2    10 :  0

Erhofft, aber in dieser Höhe nicht erwartet.
Das Spitzenspiel der Vorrunde konnten wir resultatsmässig klar zu unseren Gunsten entscheiden. Wohlen ist mit seiner Stammmannschaft angetreten, Alex (C6), Markus und Beat (je D4).
Zum Teil taten sie sich schwer mit dem spiegelglatten Belag von Thorsten und den Netz- und Kantenbällen von René, so dass leider eine etwas angespannte Stimmung in der Halle herrschte. Thorsten spielte z.T. variantenreicher als gewohnt und musste zum Teil auch selber das Spiel machen. Er wird evt am Samstag einen neuen Schläger kaufen, bin gespannt mit welchem "Brett" er auftauchen wird :-)  .
Matthias war wie immer die Ruhe selber. Er spielte sein Spiel durch, verteidigte und unterschnitt die Bälle wie gewohnt und gewann seine Spiele souverän. Unglaublich für mich, welche Entwicklung er gemacht hat, auch als Persönlichkeit.
So führen wir die Tabelle nun mit 4 Punkten Vorsprung an und hoffen, wir können den letzten Match der Vorrunde und danach die Rückrunde weiter so spielen und werden von Verletzungspech verschont. Wir haben mit Patrick ja noch einen hervorragenden Joker im Team, so dass wir die weitere Saison zuversichtlich angehen können
René


Döttingen 3  -  Aarau 2      1 : 9

Spitzenspiel zweiter gegen dritter in unserer Gruppe. Unser Captain hat das Ziel für die nächsten zwei Spiele vorgegeben, 6 Punkte sollten es sein.
Bim Hinfahren philosophierten wir, welche Matchvorbereitung die Beste sei. Thorsten ging früher von der Arbeit nach Hause und legte sich noch ein wenig aufs Sofa, Matthias spielte mit seinen Kanti-Verbindungskollegen am Nachmittag noch 1 Stunde Fussball und ich setzte mich am Mittag noch auf den Hometrainer um meine Muskeln ein wenig zu lockern.
Nach dem finden der Halle, Navi und Fahrer (ich) versagten ein wenig, kamen wir doch pünktllich zum einspielen an und Thorsten staunte nicht schlecht über diese Halle mit Steinboden und Pfösten.
Wir erfuhren, dass Walther Riechsteiner (C6) verletzungsbedingt nicht mitspielen kann (Gute Besserung). Es spielten dann Sabrina (D5), Paul (D4) und Roman (D3).
In der ersten Runde spielte Thorsten gegen Paul und verlor seinen Startmatch in drei Sätzen. Matthias und ich waren ja bereits von unserer Vorbereitung auf Temperatur und voll da. Thorsten meinte, seine Beine wären noch auf dem Sofa zu Hause..wir konnten ihn dann aber wieder anfeuern (im Spiel ein Auge auf meinem Tisch, eines bei Thorsten) und das hat dann wunderbar geklappt.
Wir konnten danach alle Spiele zu unseren Gunsten gewinnen und wichtige vier Punkte verbuchen.

Die Frage nach der optimalen Vorbereitung war auch geklärt und wir bitten Sie, Frau Richter, sollte Thorsten vor den Matches früher nach Hause kommen, bitte nicht aufs Sofa legen lassen. Nehmen Sie ihn und Ihre Hunde und gehen Sie noch ein wenig mit ihm spazieren.

Nach dem Spitzenspiel ist vor dem Spitzenspiel. Am Mittwoch spielen wir gegen das punktgleiche Wohlen und das wird hoffentlich ein spannendes Match.
René




zufriedene Gesichter nach dem Sieg





Matchanalyse von Walther

O40   Aarau  - Bremgarten   0 : 10

Nun ist es soweit, die erste Mannschaft von Aarau, die in dieser Saison verliert heisst O40.
Erwartungsgemäss hat der hohe Favorit Bremgarten den Spitzenkampf deutlich zu seinen Gunsten entschieden. Angetreten in der Besetzung Tallner Christian (B14), Böller Bruno (B12) und Markus Kormann (C10) waren die Bremgartner uns Furer René (C7), Rohner Hanspeter (C6) und Richter Thorsten (D6) schon von den Klassierungspunkten deutlich überlegen (+17). Aber wir haben tapfer gekämpft, einige spektakuläre Punkte erzielt und konnten auch etwas zu einem attraktiven Abend beisteuern. Ich konnte Markus und mit Thorsten im Doppel einen fünften Satz erzwingen. Thorsten hatte zweimal einen 4-Sätzer und gegen Markus ein sehr attraktives Spiel. War toll zuzuschauen, wie er die Bälle gegen ihn in der Verteidigung immer und immer wieder zurückgebracht hat.
Den Abend beschlossen wir komplett mit 6 Mann standesgemäss in der Burestube bei einem feinen Znacht, wo eifrig über Championsleague, Olympia und viele andere Sportarten und Themen diskutiert wurde.
Dank meinerseits an Bremgarten und meine Mitspieler für den sehr kollegialen und tollen Abend
René Furer





18.10.2016    Bremgarten 5  -  Aarau 1     5 : 5

Zum ersten Mal mussten wir uns mit einem Unentschieden zufrieden geben und dies obwohl der Gegner nur mit 2 Spielern antrat. Der starke Patrick Züst (B 12) gewann gegen alle Aarauer. Thomas von Bergen leistete ihm aber erbitterten Wiederstand und ging mit 2 : O Sätzen in Führung. Im  3. Satz verlor er nach mehreren Matchbällen äusserst knapp mit 16 : 14. Im 4. Satz ging es im gleichen Styl weiter und Thom verlor unglücklich mit 17 : 15.  Auch der 5. Satz war sehr ausgeglichen und ging schliesslich mit 11 : 7 an Patrick Züst. Schade für Thom, dass sein Superspiel nicht mit einem Sieg belohnt wurde.  Gegen den zweiten Gegner, Glaros Christos (C 6),  gewann Bruno Carcer souverän mit 3 : 0. Thom musste  nach einer klaren 2 : 0 Führung doch noch in den 5. Satz und gewann diesen  knapp mit 13 : 11.  Ich selbst hatte den ganzen Abend mit Rückenproblemen zu kämpfen und konnte nicht in gewohnter Manier auftreten. Gegen beide Gegner war ich mit diesem Handicap chancenlos. Da auch das Doppel verloren ging, endete die Partie 5 : 5 unentschieden.
Beat

Aarau 2: Mit zwei Siegen an die Tabellenspitze

Unserem Ziel Aufstieg kamen wir mit zwei klaren Siegen auswärts gegen Mellingen 2 (D3, D3, D2) und zu Hause gegen Niedergösgen 2 (D4, D3, D1)  ein Stück näher. Wir gingen zwar bei beiden Spielen von einem
Pflichtsieg für uns aus, dass es aber am Schluss zwei Mal 10:0 hiess,  zeigte, dass wir alle in Topform sind. Über beide Spiele hinweg gaben wir nur gerade 4 Sätze ab! Gegen Niedergösgen kam erstmals Patrick für  
René zum Einsatz. Er gewann alle Spiele souverän mit 3:0 und auch das  Doppel mit mir lief sehr gut. Mit 4 Spielern auf gleichem Niveau lässt sich die Saison gut planen und einzelne Ausfälle können gut verkraftet  
werden. Nach 4 Spielen und 15 Punkten sind wir erstmals an der Tabellenspitze hinter Wohlen (Punktemaximum nach 3 Spielen: 12) und Döttingen (4 Spiele, 12 Punkte), welches auch unsere nächsten Gegner sein werden.
Mit unseren Siegen konnten wir die erstaunliche Serie der Ungeschlagenheit von Aarau ausbauen: 23 Siege - 1 Unentschieden. Alle Mannschaften sind auf dem 1. Tabellenplatz. Gratulation!
Matthias

Aarau 1 hat mit zwei weiteren Siegen die Tabellenspitze übernommen
Gegen das starke Brugg, dass mit einem Ersatzspieler antrat, haben wir einen klaren 8 : 2 Sieg verbucht und 4 Punkte eingefahren. Bruno glänzte mit 3 souveränen Einzelsiegen. Thom und ich kamen auf 2 Einzelsiege und zusammen gewannen wir auch das Doppel. Thom verlor gegen Sandro Civelli und ich musste mich einmal mehr von Bernard Schafer, genannt „die Kante“ schlagen lassen.

Gegen Baden (auswärts) hatten wir mehr zu kämpfen, schlussendlich reichte es aber zu  einen 6 : 4 Sieg. Bruno und Thom verloren eher unerwartet gegen Andy Wolf. Gegen den starken Luis mussten beide ebenfalls als Verlierer vom Tisch. Bruno verlor allerdings nur ganz knapp im 5. Satz. Gegen Nebi liessen sie aber nichts anbrennen und beide gewannen sicher. Mir selbst lief es optimal und mit dem nötigen Wettkampfglück konnte ich alle 3 Einzel gewinnen. Zusammen mit Thom entschieden wir auch das Doppel zu unseren Gunsten.

4 Spiele – 4 Siege und 14 Punkte, so macht Tischtennis richtig Spass!!

Beat



Lenzburg - Aarau 2         4:6

Wir hatten heute ein Ziel: nicht die erste Aarauer Mannschaft sein, die in dieser Saison ein Spiel verliert. Sensationeller Auftakt aller Aarauer Mannschaften bisher, gratuliere und weiter so :-)


Als wir in die Halle eintraten, wussten wir, dass es nicht ganz so einfach würde. Pabst Aline hat nach 2 Jahren Auslandaufenthalt ihr Debut gegen uns gegeben. Und Sie zeigte, vor allem gegen Thorsten, zu was sie fähig ist. Unglaublich wie sie die Bälle gegen ihn getroffen hat und so musste sich Thorsten im 5. Satz dann auch geschlagen geben. Thorsten verlor leider auch sein zweites Spiel gegen den starken Brigger Bernhard (C6), konnte dann aber Siegler Michelle (D4) in vier Sätzen bezwingen. Matthias konnte zwei Spiele gewinnen, gegen Aline (D4) und gegen Siegler Michelle (D4). Das Spiel gegen Michelle war ganz schwierig zuzuschauen. Bis über 40x ging der Ball hin und her, geschupft, geschlagen, angezogen, verteidigt, alles gesehen…  Schlussendlich und nach (sehr) langem Zittern des Berichtsschreibers, konnte Matthias den fünften Satz zu 8 zu seinen Gunsten entscheiden. Im Spiel gegen Aline kamen dann seine Stärken wieder zum Tragen, der Zug und Schnitt von ihr konnte er zu seinen Gunsten nutzen und gewann in drei Sätzen klar. Das Doppel war sehr ausgeglichen. Matthias und ich konnten die ersten beiden Sätze gewinnen, Lenzburg (Probst/Brigger) die beiden nächsten. So musste der fünfte Satz entscheiden und leider hatte Lenzburg am Schluss in einem ausgeglichenen Match mit 12:10 die Nase vorne. Ich hatte spielerisch einen guten Abend. Trotz Grippe konnte ich mich bei allen drei Spielen in drei Sätzen durchsetzen und so gewannen wir knapp und sind froh um die gewonnenen drei Punkte.
Heute haben wir wieder gesehen, dass es wichtig und schön ist mit drei ausgeglichenen Spielern ein Match zu bestreiten. Dann mag es einen Abend, welcher einem vielleicht nicht so läuft, noch verkraften. Dafür holt dieser Kollege dann sicher bei nächsten Spielen die Kohlen aus dem Feuer.
Mir macht es in diesem Team enorm Spass, die Kameradschaft und Unterstützung ist toll. Es wird spannend sein, wie sich die Saison entwickelt und vor allem auf Wohlen, welches nach 3 Runden noch verlustpunktlos ist, müssen wir Acht geben.
René




Optimaler Saisonstart für Aarau

Alle Aarauer Mannschaften starteten mit einem Sieg in die neue Meisterschaftssaison. Aarau 1 behielt mit einem 8 : 2 Sieg gegen Spreitenbach alle 4 Punkte in Aarau. Noch überzeugender trat Aarau 2 auf und siegte gleich mit 10 : 0 gegen Bremgarten. Aarau 3 bezwang Muri sicher mit 7 : 3 und auch Aarau 4 trumpfte gross auf und liess Lenzburg mit 9 : 1 keine Chance. Am meisten musste Aarau 5 kämpfen, behielt aber mit 6 : 4 gegen Brugg ebenfalls die Oberhand.  Der Saisonstart ist somit allen Mannschaften gelungen. Nun gilt es diesen Schwung in die nächsten Runden mitzunehmen. Also weiter so!!!
Beat Schneider, Spielleiter



Aarau 2 - Bremgarten 8    10:0

Ein bereits sehr erfreulicher Auftakt in die neue Saison mit den gewonnen 4 Punkten.
Die Vorgabe unseres Spielleiters für die neue Saison ist klar und selbstverständlich versuchen wir diese auch umzusetzen.
Saisonbeginn herrscht immer eine gewisse Unsicherheit über den Formstand und speziell bei mir, nach fast einjähriger Absenz vom Wettkampfsport. Die gute Nachricht ist, das Knie hält, die Form bin ich trotz Siegen noch am suchen...
Matthias hat seine Form bereits beim Ranglistenturnier getestet, er ist in Form....dementsprechend klar auch seine Siege.
Bei der Form von Thorsten habe ich mir auch keine Sorgen gemacht, er spielt einfach souverän seinen Part und gewann dementsprechend alle Spiele in 3 Sätzen.
Dass er auch Qualitäten als Coach und als mentaler Berater hat, bewies er beim Doppelspiel von Matthias und mir. Die ersten beiden Sätze spielten wir unterirdisch, ohne Engagement und Selbstvertrauen.
Nach Satz zwei hat uns Thorsten zur Seite genommen, uns mit seiner ruhigen Art auf unser Bild welches wir abgeben hingewiesen und mit Tipps versorgt..und siehe da, von da an lief es.
Das Bild hat sich von einer Minute auf die andere geändert, wir spielten im Rahmen unsere Möglichkeiten gross auf und unser Gegner traf keinen Ball mehr. Danke Thorsten.

Den Abend beschlossen wir noch mit Bremgarten und unserer ersten Mannschaft (gratulation auch zum ersten, souveränen Sieg) in der Burestube. Bei wunderschönem warmen Wetter genossen wir die herrliche Gartenwirtschaft, das Bier und unseren obligaten Sieges-"Chäs-Wurstsalat".

Ein super Abend zum Saîsonstart, so darf es weitergehen
René



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü