Bericht Meisterschaft - Website TTC AAarau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht Meisterschaft

News

Aarau 2 gegen Olten 2: 0:10
Am Mittwoch kam es zu der Begegnung Aarau 2 gegen Olten und wir wussten, dass es schwer wird.
Gegen Olten konnten wir zu Hause zwar einigermassen mithalten in den Spielen, aber am Schluss nur gratulieren und anerkennen, dass es schöne Spiele waren - so macht es eigentlich richtig Spass. (ausser die wenigen Punkte, die wir erzielt haben) Stefan, Toni wie auch Mathis spielten sicher und liessen uns zwar immer wieder ein paar Sätze gewinnen, aber mehr als drei Spiele über 5 Sätze und vier Spiele über 4 Sätze war nicht drin. So mussten wir mit der Niederlage leben und Nicolas musste immer noch auf seinen ersten Sieg in der 2. Liga warten. Auch unser Doppel (Nicolas und Rainer) konnte nichts ausrichten, entweder lag es am neuen Schläger von Nicolas oder am fehlenden Training oder doch an den besser spielenden Stefan und Mathis.
Im Anschluss kam dann noch der gesellige Teil des Abends im Restaurant, bei dem unsere Gastmannschaft aus Olten uns begleitete. In der Analyse mit einem Hopfengetränk konnten wir unisono feststellen, dass wir eine gute 3.Liga Mannschaft sind, aber die Luft in der 2.Liga für uns noch ein wenig zu dünn ist -  ohne Philipp und René viel zu dünn. Danke für den angenehmen Abend.

Baden-Wettingen 2 gegen Aarau 2: 7:3
Am Donnerstag durften wir (Thorsten, Nicolas und Rainer) nach Wettingen fahren - die Begrüssung war herzlich (waren wir doch erst vor einer Woche im AG Cup hier zu Gast) und wir durften gegen Wolfgang, Robert und Rainer spielen.  
In der ersten Runde war es ausgeglichen und - ja, es ist passiert, der Knoten platzte bei Nicolas - er holte seinen ersten 2.Liga Sieg und setzte sich gegen Rainer in spannenden 5 Sätzen durch, Gratulation! Thorsten musste sich gegen Wolfgang geschlagen geben, Rainer liess sich vom Topspinspiel von Robert nicht blenden und siegte auch. So hies es 2:1 für uns und wir hatten Hoffnung, dass es so weiterging. Leider wusste nur Nicolas an diesem Abend zu glänzen und konnte auch sein zweites Spiel gewinnen - er besserte seine Bilanz auf und spielte mit den neuen Belägen doch besser als zuvor. Das Doppel wie auch die letzten Einzelpartien gingen alle an Baden Wettingen und so hiess es am Ende doch (leider) 7:3. Thorsten kämpfte mit Rainer in 5 Sätzen und liess nichts unversucht, um den Spiess noch zu drehen, aber das variantenreiche Spiel von Rainer war am Ende ohne Fehler.
Es war wieder einmal ein schöner Abend und wir konnten zwar mit einer Niederlage mehr im Gepäck die Heimreise auf uns nehmen.
Das Fazit ist leider ein wenig ernüchternd, da der Abstieg nun doch schon nach einer Saison immer sicherer wird - nun hoffen wir einfach, dass Aarau 1 ihre Möglichkeiten ausschöpft und sich „oben“ halten kann.


Aarau 1 – Aesch 3
Die Abstiegssorgen wurden grösser: Nachdem Rio Star Muttenz etwas überraschend gegen Pratteln gewann und auch gegen Döttingen zwei Punkte holte, standen wir unter Zugzwang: es müssen Punkte her! Gegen Basel holten Bruno, Thom und Rico bei vielen knappen Spielen auswärts immerhin einen Punkt.
Das Spiel gegen Aesch war eigentlich im Dezember angesetzt, musste aber kurzfristig verschoben werden, da Thom krankheitsbedingt ausgefallen war. Auch das neue Austragungsdatum am 20.01. war nicht ganz optimal: Da Matthias militärbedingt erst um 20:40 Uhr in der Halle eintraf (Anspielzeit: 20:15 Uhr), musste mit dem Doppel begonnen werden. Thom und Bruno mussten sich dabei in 3 Sätzen geschlagen geben.
Die anschliessenden Einzelpartien zwischen Werner (B11), Peter (C10) und Oliver (C7) gegen Thom, Bruno und Matthias verliefen sehr knapp und umkämpft. Oliver – auf dem Papier der tiefst klassierte Spieler – spielte überragend. Er umlief die meisten Rückhandbälle und spielte konsequente Vorhandtopspin-Bälle, gegen die weder der Block von Matthias noch die offensive Spielweise von Thom und Bruno ankommen konnten. Besonders knapp war das Spiel zwischen ihm und Bruno, das erst im fünften Satz zuungunsten von Aarau entschieden wurde. Thom konnte im vierten Satz gegen Oliver ganze 5 Matchbälle abwehren, verlor aber gleichwohl in der Verlängerung mit 11:13.
Dass wir beim anschliessenden Essen im Restaurant Sportplatz doch noch auf einen Punkt (3:7) anstossen konnten, lag insbesondere an den beiden Einzelsiegen von Thom gegen Werner und Peter. Schön zu sehen, dass Thom mit neuen Linsen wieder zu alter Form zurückgefunden hat! Hoffentlich kann dies im Abstiegskampf einen entscheidenden Faktor spielen. Im abschliessenden Einzel war Matthias endlich auch mental in der Halle angekommen und gewann in drei Sätzen gegen Werner.
Wir haben einige wichtige Spiele vor uns, um die zwei Punkte Rückstand auf Rio Star Muttenz aufzuholen und einen Abstieg zu verhindern. Dazu brauchts nun auch etwas Wettkampfglück!

Spielbericht Rio Star Muttenz 3 gegen TTC Aarau 2 : 10:0 / Sätze 30:7 / Bälle: 397: 284 Zuschauer: 6
"Ausser Spesen, nichts gewesen" - so könnte man es auch kurz und schmerzlos beschreiben. Philipp hat an der Tankstelle in Muttenz 132 CHF in die Dieselindustrie gesponsert, aber dafür keine Punkte geholt.
Wir traten in Muttenz mit unserer erfolgreichen 3.Ligamannschaftsaufstellung vom 2021 an, Philipp, Nicolas und Rainer, aber in der 2.Liga ist die Luft definitiv dünner für uns und so haben wir René wie auch Thorsten vermisst, da die Materialschlacht nur bei Philipp ein wenig zum Tragen kam....
Muttenz spielte mit Joel (B14), Yannick (B11) und Leandro (C7), alle drei jungaufstrebende Spieler, die sich hochmotiviert in die Spiele gaben.
In der ersten Runde durfte Philipp gegen Joel (wie immer) über 5 Sätze kämpfen und sich den ein oder anderen „Glücksball“ verbuchen, welche Joel immer wieder zur Verzweiflung brachten. Aber am Ende musste Philipp das Spiel als Verlierer abhaken und Joel gratulieren, beide haben sich nichts geschenkt und taktisch spannende Ballwechsel gezeigt. Nicolas wurde von Yannick in 3 Sätze kuzerhand von der Platte gefegt und durfte anerkennen, dass nichts zu holen war. Rainer hatte in seinem Spiel einen miserablen Start mit 0:7, bis er endlich erwachte und noch aufholen konnte. Aber über die 4 Sätze war eher die Fehlerquote von Leandro der Gradmesser. So wurde dieses Spiel mit sehr unterschiedlichen Sätze (1:11 und 11:1) für Muttenz entschieden.
Zweite Runde gleiches Resultat am Ende, alle Spiele verloren und nur Nicolas konnte einen Ehrensatz holen.
Die Doppelbegegnung gegen Yannick und Leandro war leider auch für uns nur bedingt gut, da wir zwar versuchten ins Spiel zu kommen, aber jeder Ball wurde mit Topspin von Yannick oder Leandro angezogen, dass wir eher die Bälle holten als mit ihnen zu spielen - 0:3.
So konnten wir nur noch versuchen das Übel erträglich zu gestalten, aber es wurde eine Klatsche von 0:10. Wir spielten zwar alle über 4 Sätze, mussten aber anerkennen, dass Muttenz heute einfach stärker war. Gratulation!
Die Spiele haben uns sehr viel Spass gemacht und wir genossen die grossartige Zuschauerkulisse von 4-6 Zuschauer. Während der Spielen haben wir zwar versucht uns gegenseitig zu coachen, aber auch das hat nichts gebracht - („ein Seit-Step und du hättest den Ball bekommen“)
So blieb uns am Ende nur die Dusche und nach Hause zu fahren. Wir waren froh, dass die Dusche nicht nur kaltes Wasser hatte - so hatten wir wenigstens dann ein Erfolgserlebnis.
Auf der Heimfahrt wurden die Spiele noch kurz analysiert und der weitere Weg in der 2. Liga diskutiert - zu einem eindeutigen Ergebnis sind wir zwar nicht gekommen, aber die nächsten Spielen werden wir wieder hochmotiviert angehen. Es gab sogar die ersten Gerüchte, dass Nicolas nun ernsthaft überlegt i“auf Material" zu wechseln und sich mit Antitop und Aussennoppen beschäftigen will - wir sind gespannt.
An dieser Stelle ein grosses Danke schön an alle Mitspieler und auch an die Spieler von Muttenz für die schönen und fairen Spielen - manchen mit grossen Emotionen.



Aarau 2   -  Schöftland 2    5  :  5
Start in die Rückrunde, 2.Liga  TTC Aarau 2 gegen TTC Schöftland 2 Nach mehrmaligem Verschieben und „Zurückverschieben", durch diverse Abwesenheiten auf beiden Seiten, begrüssen wir Schöftland 2 am 14.12.2022 bei uns in der Halle. Für uns war der Start in die Rückrunde wichtig, da wir in der Vorrunde erst in der 2.Liga ankommen mussten - so wie hört es sich besser an - als wenn wir schreiben würden, wir waren fast immer chancenlos...:) Schöftland kam in der Aufstellung Adrian (C9), Haseeb (B11) und Daniel (C7).
Wir spielten mit René (C6), Philipp (C6) und Thorsten (C6).
Die Ausgangslage war eigentlich klar: Von der Klassierung her sollte es eine sichere Angelegenheit für Schöftland geben, aber an diesem Abend war der Tischtennisgott oder -göttin auf unserer Seite bzw. auch an der Netzkante.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit (für uns unglaublichem) Ausgang: 5:5 hiess es am Ende.
Den Zuschauern (es waren bis zu vier Personen zeitweise auf der Tribüne anwesend), die an diesem Abend den Weg in die Halle fanden, wurde ein spektakulärer Abend geboten.
In der ersten Runde waren die Ergebnisse recht klar: Adrian gewann gegen René klar und kompromisslos in 3 Sätzen.
Philipp spielte wieder seinen gefürchteten Belag und gab Daniel wenig Möglichkeiten seinen schönen Topspin gewinnbringend einzusetzen - so stand es am Ende auch hier 3:0 für Philipp.
Thorsten mühte sich gegen Haseeb mit über 4 Sätze, musste aber dann als Verlierer vom Tisch gehen, da Haseeb taktisch gute Unterstützung von Adrain erhielt und so der Abwehrmeister in die Schranken verwiesen wurde.
In der zweiten Runde wurde es schon enger in den Sätzen und wir konnten zwei Mal als Sieger vom Tisch gehen. Philipp liess Adrian ein ums andere Mal verzweifeln, da er auf jede Aktion von Adrian an Antwort wusste und so mit seinem Block-Schuss-Langsam-Schleppend-Spiel in 4 Sätzen gewinnen konnte. René musste sich auch gegen Haseeb geschlagen geben, es lief bisher an diesem Abend nicht. Thorsten musste in seinem Spiel gegen Daniel wieder einmal sehr viele Bälle von hinten abwehren, da Daniel immer wieder mit der Vorhand Topspin um Topspin zog - aber am Ende konnte Thorsten in 4 Sätzen gewinnen. Es stand nun 3:3 und wir hatten schon die kleine Hoffnung, das an diesem Abend mehr möglich wäre als in der gesamten Vorrunde.
Das Doppel liess aber keinen Zweifel an der Spielstärke von Schöftland, es hiess am Ende 3:0 für sie. Einfach sicher und souverän.
Die Schlussrunde sollte dann an Dramatik und Emotionen nichts zu wünschen übrig lassen, denn alle (!) Spiele gingen über die volle Distanz und wurden jeweils knapp entschieden. Philipp konnte sich gegen Haseeb durchsetzen und behielt an diesem Abend die Weisse Weste (3 Siege), René kämpfte und griff immer wieder an, aber er musste sich am Ende im 5 Satz zu 9 geschlagen geben. Thorsten und Adrian lieferten sich ebenso ein 5 Satzkampf, wobei auf der einen Seite das Netz immer wieder für Aufsehen und Aufregung sorgte. In diesem Spiel hat Thorsten gefühlte 20 Netzbälle pro Satz produziert und brachte damit Adrian an den Rand der Verzweiflung. Am Ende siegte er mit 3:2.
Es war vollbracht - wir haben unser erstes Unentschieden und haben uns sehr gefreut.
Vielen Dank an alle drei Kollegen für die spannenden und emotionsgeladenen Spiele, das ist Tischtennis pur und sogar Aarau 1 konnte sich der Faszination unseres Spieles nicht entziehen und feuerte uns nach Kräften von der Bank an. Danke.
Rainer


Bericht TTC Brugg1  gegen TTC Aarau 2: 9:1

„vor einer grossartigen Publikumskulisse setzte sich der TTC Aarau in spannenden Spiele durch und gewann und ging als Sieger im Kellerduell nach Hause“  so oder in der Art hatten wir uns das auf der Hinfahrt überlegt, leider täuscht man sich und Realität sieht dann ganz anders aus.  
Auf der Hinfahrt waren wir guten Mutes, dass wir heute im letzten Spiel der Hinrunde ein wenig punkten konnten.  Wir fanden die Halle ohne grosse Probleme und spielten uns ein.
Der TTC Brugg spielte in der erwarteten Aufstellung mit Simon, Andreas und Bernard und wir in der Aufstellung Philipp, Rainer und Nicolas.
In der ersten Runde konnte Philipp sein Können zeigen und kämpfte in 5 Sätzen mit Bernard, musste sich dann aber im 5. Satz zu 9 geschlagen geben, schade. Nicolas konnte gegen Simon einen Satz für sich entscheiden, musste dann aber im 4. Satz Simon gratulieren. Rainer stand gegen Andreas auf verlorenem Posten und durfte schon nach drei Sätzen in die Pause. In der Coachingphase zwischen den Runden wurden dann noch Tipps ausgetauscht, um die Wende nach dem 0:3 einzuläuten.
Nun kam Philipp gegen Andreas wieder zu spannenden Punkten und kämpfte sich bis den 5.Satz, der dann aber gegen Philipp ausging. Dies war logischerweise Frust pur, der Schläger durfte dies auch spüren. Nicolas sah sich gegen Bernard immer nah dran, musste aber auch nach 4.Sätzen gratulieren. Rainer spielte gegen Simon im ersten Satz seine gefürchtete Vorhand immer wieder gekonnt ein und ging mit 1:0 in Führung, dann kam es aber ganz anders: Der Rücken wollte nicht so wie Rainer wollte und so musste er das Spiel an sich vorbei ziehen lassen, sogar die Höchststrafe liess Simon nicht ruhen, sondern gab Rainer keinen Verletzungsbonus und schlug im 4.Satz zu: 11:0! Aber mit dem Handikap war dies auch nicht anders zu erwarten - Rainer musste somit nach dem Spiel verletzungsbedingt aufgeben.
Das Doppel, Philipp und Nicolas, kämpften 4 Sätze lang und hatten immer wieder schöne Ballwechsel zeigen können, aber auch dieses Spiel ging am Ende an Brugg.
Somit war die Ausgangslage klar, es war maximal ein Punkt möglich, da Rainer nicht mehr spielte. Nicolas spielte gegen Andreas und hielt gut mit, aber auch in diesem Spiel fehlte das letzte Etwas, um einen Sieg zu erzielen. Philipp war schon gefrustet, dass er bisher zwei Mal in 5 Sätzen verloren hat und es zeigte sich auch im Spiel gegen Simon, dass Philipp Spannung braucht. Der erste Satz musste schon in die Verlängerung gegen, bevor im zweiten Satz Philipp einmal den Turbo einlegte und zu 1 gewann. Die Mentalpause in Satz 3 und 4, die beide zu 9 an Simon gingen, liess sich Philipp im 5 Satz nicht anmerken. Er kämpfte bis zum letzen Punkt mit allen taktischen Mitteln, Schupfball und Blockspiel bis zum bitteren Ende sollten dann die Siegerstrasse für ihn ebnen. So kam es dann auch, Philipp rettet uns wenigstens das 1:9. Unsere Zuschauer vom Nachbarspiel staunten nicht schlecht über das Topniveau der Ballwechsel im 5.Satz, da beide (Bernard und Philipp) keine Fehler mehr machen wollten.

Unser Fazit nach dem Spiel fiel dann leider auch so aus, dass wir mental nicht mehr in den gemütlichen Teil übergingen und frustiert nach Hause fuhren, um die Wunden zu „lecken“. Wir merken, der Schritt in die 2. Liga war gewagt von uns und wir spielen in vielen Spielen gut mit, aber am Ende fehlt halt noch etwas.....ob es am Training liegt? Bei Rainer bestimmt, da er krankheitsbedingt einige Trainings nicht besuchen konnte - bei den anderen beiden lag es dann eher an der Müdigkeit vom Weihnachtsmarkt (Biberstein) oder an den Bilanzaussichten einer grösseren Bank. Auf jeden Fall werden wir weiterhin unser bestes geben und in der Rückrunde dann doch das ein oder andere Mal auch ein Erfolgserlebnis feiern können. Danke an alle für die tolle Vorrunde.


Aarau 2   -    Frick 2       1  :  9
Das Duell drittletzter gegen den zweitletzten, aber mit deutlichen Klassierungsvorteilen von Frick.
Frick spielte mit Christoph Zehnder (C10); Wenger Bernd (C8) und Leandro Senn (C8). Bei uns waren es Philipp, Thorsten und ich, die sich dieser Herausforderung stellten.
Die erste Runde konnte Frick sich bereits mit drei Siegen für sich verbuchen. Aber so deutlich wie es aussieht war es nicht. Philipp konnte einen Satz für sich entscheiden und verlor dann den vierten leider zu 14.
Speziell war mein erster Satz gegen Christoph. Jeder gewann jeweils seine beiden Aufschläge bis zum Stand von 7:7. Wir hatten enorm Mühe die Aufschläge des andern an zu nehmen. Dann verlor ich einen Aufschlag und dann den Satz.
Auch Thorsten verlor den dritten knapp zu 10. In diesem Spiel war es cool zu sehen, wie der junge Leandro mit seinem Topspin-Spiel und Thorsten in der gewohnten Abwehr, sich viele schöne Ballwechsel lieferten. Leider vielfach dann zu Gunsten des sehr sicher spielenden Leandro.
Auch in der zweiten Runde gab es knappe Spiele. Thorsten konnte gegen Christoph einen Satz für sich entscheiden. Philipp spielte super gegen Leandro und brachte ihn sehr knapp an den Rand der Niederlage. Die Sätze waren so etwas von knapp: 13:11, 16:14, 5:11, 9:11 und dann leider 9:11 zu Gunsten von Leandro. Philipp stark im Block wie immer aber vielleicht ein Müh zu passiv, was den meiner Meinung nach schlussendlich den Ausschlag zu Gunsten von Leandro. Aber Philipp war mindestens ebenbürtig.
Auch ich hatte einen Fünfsätzer, den ich dann schlussendlich zu meinen Gunsten entscheiden konnte. Die ersten beiden Sätze musste ich hartes Brot beissen, keine Chance, jeweils zu vier. Danach musste und konnte ich mein Spiel ein wenig umstellen und damit die nächsten zwei und am Schluss den fünften äusserst knapp mit 11:9 für mich entscheiden.
Im Doppel spielten wir nicht schlecht, aber Bernd und Leandro waren sicherer und gewannen dann im vierten, sehr verdient.
Auch in der letzten Runde war es wieder sehr ausgeglichen. Thorsten schaffte es auch in diesem Spiel gegen Bernd einen Satz für sich zu entscheiden.
Philipp und ich konnten beide in einen fünften, mussten uns dann aber Christoph und Leandro zum Sieg gratulieren.
Anschliessend hatten wir noch einen schönen Abschluss mit Frick im Restaurant Sportplatz und haben gefachsimpelt und noch die Fussballspiele im Fernseher kommentiert.
Die Spieler von Frick haben uns dann Mut für die weiteren Spiele gemacht. Sie haben uns sehr gute Spiele attestiert und das wir uns dem Niveau zweite Liga immer besser angleichen werden.
Das Fazit von diesem Abend war wie so oft in dieser Saison. Wir fühlen uns gut, wir spielen gut aber das letzte Quentchen fehlt. Aber vielleicht kommt das dann im letzten Spiel der Vorrunde gegen Brugg und in der Rückrunde.
Ich habe Matthias gestern nach dem Match im Spass gesagt, dass wir in ihrer Gruppe auch nicht absteigen würden, dort hat es zwei Mannschaften die auch in unserer Reichweite wären.
Aber ist wies ist, wir werden auch in den nächsten Spielen alles geben
Danke meinen beiden Kollegen für den spannenden Abend und ihren wirklich grossen Einsatz
René

17.11.2022: Vier-Punkte-Sieg für Aarau 1 in Birsfelden!
Nach knappen Niederlagen in den ersten vier Spielen und einem engen 6:4 Erfolg gegen Muttenz, konnten wir gegen das Tabellenschlusslicht Birsfelden einen deutlichen Sieg einfahren. Spannend wurde es um den 4. Punkt.
Copains Birsfelden spielte mit Paul Schaffter (D4), Stefan Büttler (D5) und Patrick Häsler (C6). Aufgrund der Klassierungsdifferenz wussten wir um unsere Favoritenrolle und nahmen uns entsprechen 4 Punkte als Ziel vor. Nach den ersten Spielen sah es jedoch überhaupt nicht danach aus: Stefan gewann gegen Bruno in vier Sätzen. Er spielte sehr schnell, offen und aggressiv; war ein Ball nur etwas zu hoch, folgte gleich ein präziser Endschlag. Auch Thom verlor sein erstes Spiel gegen Patrick. Dank Homeoffice konnte er sich am Spieltag neue Wunderlinsen besorgen, die er anstelle der Brille trug. Die Umstellung auf die Brille in dieser Saison nach Problemen mit den alten Linsen wollte nie so richtig klappen, sodass ihn die Rückkehr zu neuen Kontaktlinsen hoffnungsvoll stimmte. Der Wechsel zurück war allerdings am Anfang schwierig: Einige Bälle traf er nicht oder nicht wunschgemäss, was ihn verunsicherte. Zum Glück lief es danach besser.
In der zweiten Runde gewannen Bruno (gegen Patrick) und ich (gegen Stefan) unsere Spiele deutlich und auch Thom konnte nach verlorenem Startsatz aufdrehen und gegen Paul punkten. Im Doppel spielten Thom und ich gegen Stefan und Patrick. Die Punkte waren sehr kurz, es war schwierig, überhaupt in den Doppelrhythmus zu kommen. Wir machten viele einfache Fehler, insbesondere auf gute Aufschläge mit variierendem Schnitt. Trotzdem kamen wir im 4. Satz einem Matchball sehr nahe, verspielten aber eine 9:6 Führung und mussten in den Entscheidungssatz. Diesen konnten wir schliesslich zu 5 für uns entscheiden.
In den abschliessenden Parteien entwickelte sich das Duell zwischen Thom und Stefan zum entscheidenden Spiel um den letzten Punkt. Im 4. Satz beim Stand von 10:7 kam Stefan zu 3 Matchbällen. In diesem entscheidenden Moment spielte Thom allerdings am besten: Er traf seine Topspins und blockte die Schläge von Stefan. Die Niederlage bereits vor Augen, konnte er den Satz noch drehen und einen Entscheidungssatz erzwingen. Auch dieser letzte Satz war alles andere als geschenkt: Da Thom aber nun fehlerfrei spielte und seinerseits seine Angriffsschläge traf, konnte er mit 11:5 gewinnen.
In den vergangenen Spielen klagten wir wiederholt um fehlendes Wettkampfglück. Nicht so heute; die 4 Punkte vergrössern unseren Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Noch wichtiger als der Sieg war allerdings die Nachricht von Thom an nächsten Tag, dass sich seine Augen mit den Wunderlinsen vertrugen und er hoffentlich auch die nächsten Partien damit spielen kann.
Matthias

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü