Matchberichte Meisterschaft - Website 2013_08_15

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Matchberichte Meisterschaft

News

19.1.2018:    Aarau 2 – Zofingen 2      4 : 6
Ohne unseren Captain Beat mussten wir gegen Zofingen antreten, schön dass er uns in der Halle unterstützt hat. In der Vorrunde spielte Zofingen noch mit Raffael Schüürmann, welcher nun in der ersten Mannschaft gesetzt ist.
So kam Rainer zu seinem ersten Einsatz bei uns. Er spielte gut und holte gegen Daniel Rölli einen wichtigen Sieg für uns. Danke für Deine Bereitschaft bei uns einzuspringen. Das Doppel war fest in deutscher Hand. Daniel und ich sassen auf der Bank und schauten unseren 4 deutschen Kollegen zu. Leider stach unser Trumpf (Vizemeister der letzten Klubmeisterschaft) nicht und so verloren Thorsten und Rainer in vier Sätzen.
Ich hatte keinen guten Abend. Die letzten schweren Wochen haben doch deutlich Spuren bei mir hinterlassen. Ich spielte um Klassen schlechter als in der Vorrunde wo ich mich mental und physisch in (für meine Verhältnisse)  hervorragender Form befand. Das ist im Moment wie weg und ich hoffe, ich kann mich auf das nächste Spiel in Schöftland am Montag steigern. Ich danke meinen Kollegen für Ihr Verständnis.
Thorsten spielte das Spiel welches wir an ihm lieben. Kämpfen, tricksen und kämpfen. Gegen Daniel und Moritz konnte er gewinnen, gegen Tim hat er sehr knapp verloren. Am Schluss im Restaurant hat er uns dann gesagt, dass er im Spiel gegen Moritz genau gewusst hat wo es sich zu seinen Gunsten entschieden hat. Als er sah, dass Moritz zu überlegen begann, wusste er, dass er auf Siegeskurs steuert. Ich habe mir natürlich diesbezüglich hinsichtlich der Klubmeisterschaft Gedanken gemacht und nehme mir vor, gegen Thorsten im Spiel ja nicht zu überlegen was ich mache.
Der Abend wurde in gemütlicher Runde und mit feinem Essen in der Burestube abgerundet.
René



20.12.2017:    Aarau 2 – Muri 1     2 : 8
Im ersten Rückrundenspiel trafen wir auf Muri, das wir in der Vorrunde noch mit 6 : 4 bezwungen hatten. Diesmal mussten wir als klare Verlierer vom Tisch. Leider mussten wir ohne René, unseren besten Spieler, antreten. Philipp Styger, der als Ersatz einsprang, spielte gut mit, verlor  aber alle Spiele. Gegen Michael Nacken wäre ein Sieg möglich gewesen. Im 5. Satz machte die grösser Sicherheit von Michael den Unterschied.  Auch Thorsten kam an diesem Abend nicht  auf Touren. Das erste Spiel gegen Christian Marthaler verlor er unglücklich. Nach einer 2:0 Satzführung und 2 Matchbällen im dritten Satz musste er sich doch noch geschlagen geben. Gegen Michael und André Brunner verlor er relativ deutlich. Ich selbst konnte gegen Michael und Christian gewinnen, gegen André hatte ich aber keine Chance. Im Doppel spielten Thorsten und Philipp auf Augenhöhe gegen André und Christian. Die ersten beiden Sätze waren sehr ausgeglichen, danach konnten die Murianer aber noch einen Zahn zulegen und gewannen schliessen mit 3 : 1 Sätzen.  Damit mussten wir zum ersten Mal in dieser Saison alle 4 Punkte abgeben. Es bleibt zu hoffen, dass wir uns im neuen Jahr steigern können und den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren.
Beat

U15-Meisterschaftspoule in Bremgarten (4.11.)
Dass es gegen die übermächtigen Teams aus Rio Star Muttenz und Bremgarten nicht einfach würde, hatten wir erwartet. Daher die Fakten zum ersten Spiel vorneweg:
Rio Star Muttenz - Aarau   10 : 0 Spiele; 30 : 0 Sätze
Und trotzdem kann ich heute erhobenen Hauptes sagen: Ich bin stolz, Aarau betreut zu haben und müsste mich schämen, wenn ich auf der anderen Trainerbank gesessen hätte. Dass es Spiele gibt, bei denen die Kräfteverhältnisse sehr ungleich verteilt sind, und bei denen die Sieger schon vor dem ersten Ballwechsel feststehen, liegt in der Natur des Tischtennissports, insbesondere bei den Juniorenkategorien. Und trotzdem oder gerade deswegen ist dem Gegner mit Respekt zu begegnen. Das gehört zur Sitte und Moral dieses Sports und hat schliesslich auch mit Anstand zu tun – übermässiges Jubeln beim Stand von 2:0 Sätzen und 9:3 Punkten, extra besonders hohes Spielen der Bälle während dreier Sätze oder Belächeln von Rückschlagfehlern des Gegners hingegen ist in dieser Kombination und Fülle, wie es Rio Star gestern demonstrierte, an Arroganz, Einbildung und Peinlichkeit kaum zu überbieten. Dabei als Gegner noch ruhig zu bleiben, ist nicht einfach – vor allem im Alter von dreizehn Jahren. Doch Mathis, Luan, Matthias und Yannic schafften es, sich kaum provozieren zu lassen und die Spiele hinter sich zu bringen – grosses Kompliment! Nein, Spass machte es nicht. Ihr habt das Tischtennisspiel verloren, aber im Charakterduell gewonnen! Im Leben dreht sich nicht alles ums Gewinnen oder Verlieren im Tischtennis; um auf allen Ebenen Erfolg zu haben, sind positive Charaktereigenschaften viel wichtiger. Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass mit zunehmender Grösse eines Clubs auch die Arroganz der Spieler wächst. Wie gesagt, ich bin stolz, auf der Seite von Aarau gestanden zu haben und es wurde mir einmal mehr bewusst, dass eine gute Philosophie im Club mindestens wo wichtig ist wie der Erfolg – und das haben wir in Aarau!
Das zweite Spiel gegen Bremgarten war dann etwas ausgeglichener und machte Spass beim Spielen und Zuschauen. Mathis gewann ein Spiel, Matthias deren zwei, sodass wir schliesslich doch noch mit positiven Gefühlen den Heimweg antreten konnten.
Matthias, Juniorentrainer



Aarau 2  -  Wohlen    6 : 4
Wohlen spielte mit der Standardbesetzung Waltenberger Patrick (C14), Höller Dieter (C7) und Hauri Markus (D5).
Patrick ist natürlich eine Bank und gewinnt seine Einzel in der dritten Liga in der Regel locker. Er hat auch noch kein Spiel verloren. So wussten wir im Vorfeld, dass wenn wir gewinnen wollen, die Einzel gegen Dieter und Markus für uns entscheiden müssen. Beim Doppel konnten wir uns bedingt Chancen ausrechnen, die Saisonbilanz von Wohlen ist: Hälfte verloren und Hälfte gewonnen.
In der ersten Runde konnten Thorsten und ich unsere Spiele knapp gewinnen. Die Sätze waren sehr ausgeglichen. Beat hat Patrick einen Satz abgenommen, verlor aber dann das Spiel doch erwartungsgemäss. In der zweiten Runde konnten Beat und ich gegen Dieter und Markus gewinnen. Beat gewann zwar in drei Sätzen, aber äusserst knapp in den Punkten (10,9,11). Thorsten konnte gegen Patrick nichts ausrichten. Danach war das Doppel an der Reihe, welches heute wieder Beat und ich bestritten. Wir spielten sehr gut, konnten das Spiel von Wohlen gut lesen und gewannen dann verdient in vier Sätzen.
So stand es vor der letzten Runde 5:2 für uns und es musste nur noch ein Punkt zum Sieg her. Aber diese letzte Runde hatte es in sich und war äusserst spannend. Da ich mein Spiel sang- und klanglos gegen Patrick verlor, hatte ich genügend Zeit die beiden Matches zu beobachten.
Beide Spiele gingen dann über die volle Distanz und es war ein stetiges auf und ab. Nach drei Sätzen war Beat 2:1 in Führung, Thorsten 1:2 in Rückstand. Nach vier Sätzen stand es jeweils 2:2.
Beat verlor dann knapp, nach 9:7 Führung, im fünften diesen entscheidenden Satz. Hierzu muss man sagen, dass Markus sensationelle Bälle zurück gebracht hat und sein bestes Spiel an diesem Abend ablieferte. So musste Thorsten für uns den entscheidenden Punkt machen. Nach den ersten 3 Sätzen spielte er (nach klitzekleiner psychologischer Hilfestellung des Coaches), sein bewährtes Spiel und konnte Dieter im wahrsten Sinne des Wortes niederringen. Es war ein Kampf...
So konnten wir doch noch 3 Punkte für uns verbuchen und liegen nun in der Tabelle punktegleich mit Wohlen auf Rang vier. Aber das ganze ist enorm eng und wir sind für jeden Punkt froh. Super Spiel heute Abend, dank an meine Kollegen
René


Kat. 040:   Aarau – Oberrohrdorf     10 : 0
Oberrohrdorf kam nur mit der 2. Garnitur nach Aarau, Rolli Roger 3, Rolli Marcel  3 und Kurt Ziegler 2. Für Aarau spielten René, Ottavio und Beat. Das Resultat f
iel dann auch entsprechend klar und deutlich zu unseren Gunsten aus.  Von René und Beat durfte man erwarten, dass sie alle Spiele gewinnen. Dass Ottavio ebenfalls 3 Siege verbuchte, darf als positive Ueberraschung gewertet werden. In den letzten Wochen hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste oftmals als Verlierer vom Tisch, da er seine Qualitäten nicht ausspielen konnte. An diesem Abend spielte er  befreit auf und fand zum Siegen zurück. Marcel und Kurt fertigte er jeweils klar mit 3 : 0 Sätzen ab. Gegen Roger musste er über 5 Sätze gehen, behielt aber das bessere Ende für sich. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung. Nach diesem klaren Sieg schmeckte das Bier und der Wurst-/Käsesalat in der Burestube natürlich doppelt so gut. Bei angeregten Gesprächen liessen wir den erfolgreichen Abend ausklingen. Besten Dank an meine Mitspieler.
Beat


Aarau 2  -  Schöftland 2    3 :  7
Schöftland spielte mit klassierungsmässig bestmöglicher Besetzung. Es spielten Boris Maracic (B13), Haseeb Sheikh (B11) und Fabio Vezzio (C9).
In der zweiten Runde konnte Beat Fabio bezwingen. Mir lief es an diesem Abend gar nicht. Man kann selbstverständlich gegen diese Spieler verlieren, das ist keine Schande. Aber ich spielte wirklich katastrophal, hatte den Kopf überhaupt nicht bei der Sache. Bis zu 5 Anspielfehler in einem Satz sprechen da eine deutliche Sprache und ich ärgerte und ärgere mich sehr über mich selber. Ich entschuldige mich bei meine Mitspielern für diesen gesamten Abend. Meine beste Entscheidung war heute, auf das Doppel zu verzichten.
So spielten Beat und Thorsten ein herausragendes Doppel und gewannen gegen Boris und Haseeb deutlich und verdient in drei Sätzen.
Thorsten spielte an diesem Abend hervorragend.Er zeigte heute, dass er gegen Spieler die Druck machen sein bestes Tischtennis zeigt. Ganz anders sein Spiel und Auftreten als gegen Bremgarten So konnte er gegen Boris einen Satz und gegen Haseeb sogar zwei Sätze gewinnen. Es ist nicht nur der Gewinn dieser Sätze, es ist das Spiel als solches welches begeisterte. Er holte unglaubliche Bälle von zuunterst, von links und rechts wieder auf den Tisch und zeigte eine super Mischung zwischen Verteidigung und Angriff. Sehr spektakulärer Abend, gratuliere Thorsten...
Aber Beat toppte heute alles. In der letzten Runde besiegte er in einem hochspannenden und begeisternden Spiel auch noch Boris. Seine Nervenstärke, das Umstellen der Taktik wenn notwendig und seine Sicherheit beeindrucken mich immer wieder. Er sicherte mit seinen zwei Siegen und dem Doppel den einen, wichtigen Punkt. Herzliche Gratulation Beat zu dieser sensationellen Leistung.
René



Aarau 4  -  Mellingen    9 :  1
6 Sieg in der 6 Kombination im 6 Spiel. Heute spielte das Patrick das erste Spiel für uns und mit Timo und mir standen 3 Linkshänder im Einsatz. Mellingen spielte mit Lukas (2), Oliver (2) und Peter (4). Peter kam 10 Minuten zu spät und zwang Patrick ohne Einspielen in einen 5. Satz. Diesen gewann Patrick jedoch mit seiner ganzen Routine. Timo setze sich souverän gegen Lukas durch, während ich gegen Antitopspieler Oliver nach Anfangsschwierigkeiten doch noch in 3 Sätzen mich durchsetze. In der 2. Runde war es wieder Peter, der dieses Mal Timo unter Druck setze und leider nach 5. Sätzen das bessere Ende hatte. Patrick und ich konnten beide einen Sieg einfahren. Beim ersten Doppel von Timo und mir gab es viele Abstimmungsprobleme. Dank einer Steigerung im Entscheidungssatz ging dieser Punkt trotzdem an Aarau. In der letzten Runde konnten alle ihre Spiele gewinnen und so blieben die 4 Punkte in Aarau. Damit grüsst A4 weiter von der Tabellenspitze.
Nicolas



Bremgarten 7  -  Aarau 2      3:7
Zwei Mal verfahren, war das ein schlechtes Zeichen? Thorsten hat die sichere Variante gewählt und reiste direkt von Altstetten mit dem Zug an.
Bremgarten trat mit Christos Claros (C6), Marcel Finke (D5) und Jonas Rohner (D3) an. In der ersten Runde konnten Beat (gegen Marcel) und ich (gegen Christos) gewinnen. Thorsten verlor überraschend sein Startspiel gegen Jonas im fünften zu 10. S.w. wäre er doch entspannter gewesen wenn er mit uns gereist wäre.
Auch in der zweiten Runde konnten Beat und ich gewinnen, Thorsten hatte gegen den starken Christos, mit tollem Topspin spielend, keine Chance.
Nach dem Doppel, welches wir in drei Sätzen aber nicht mit starker Leistung gewinnen konnten, hatten wir das Unentschieden bereits auf sicher.
In der letzten Runde konnte Thorsten gegen Marcel seinen ersten Sieg feiern und sicherte damit den 3. Punkt. Der Match war aber alles andere als ein Leckerbissen für die Zuschauer und die Nerven wurden (auch bei mir)  stark strapaziert. Da ich mein Spiel auch gewinnen konnte, hofften wir natürlich auf den vierten Punkt. Aber Claros hatte etwas dagegen und gewann gegen Beat knapp in fünf Sätzen. Mit diesem Sieg konnten wir uns im Mittelfeld etablieren, aber es ist alles noch eng beisammen.Nun sind wir gespannt auf den Match am Freitag gegen Schöftland und ich hoffe wir spielen spritziger als heute Abend.
René

Oberohrdorf 2  -  Aarau 4    2:8
Am 4. Spieltag reisten Philipp, Rainer und ich nach Oberrohrdorf. Gegner waren Markus (5), Nicolas (3) und Lars (1). Nach der ersten Runde stand es 3:0 für uns. Rainer hatte keine Probleme mit dem Spiel von Markus. Ich war am Anfang überrascht von der Spielweise von Lars, konnte mich jedoch in 4. Sätzen durchsetzen. Philipp kämpfte lange gegen Nicolas, lag mit 2:1 hinten und gewann schlussendlich in 5. Sätzen. In der 2. Runde unterlag er dann leider Markus in 5. Sätzen. Rainer und ich konnten uns gegen Nicolas und Lars durchsetzen. Beim Doppel zeichnet sich eine Kombination ab, welche sicher auch bei der Clubmeisterschaft zu beachten ist. Rainer und ich bleiben weiter ungeschlagen und gewannen das Doppel überzeugend in 3. Sätzen. Rainer und Philipp konnten das letzte Einzel gewinnen und sicherten A4 wichtige 4 Punkte. Leider fand ich gegen Markus erst im 3. Satz ins Spiel und verlor ärgerlich im 4. Satz. Unser grösste Konkurrent Menziken gewann 7:3. Dadurch haben wir neu einen Vorsprung von 4 Punkten. Das Direktduell am 6. Spieltag wird wegweisend sein für den Verlauf der Saison.
Nicolas


Niedergösgen 2  -  Aarau 4     1 : 9
Das 2. Spiel von Aarau 4 weißt grosse Parallelen zum ersten Spiel auf. Wieder 4 Punkte, wieder 9:1 und wieder habe ich das 10:0 verspielt. Philipp Timo und ich reisten mit gutem Gefühl nach Niedergösgen, wo wir auf Harald (4), Bernhard (3) und Bruno (2) trafen. Der grösste Knackpunkt an diesem Abend stellte Bruno dar, welche mit seinem aggressivem Spiel alle unter Druck setze. Ich musste mich schlussendlich in 5. Sätzen geschlagen geben, während Timo und Philipp knapp in 5 resp. 4 Sätzen gewannen. Gegen Harald und Bernhard gab es schöne Ballwechsel, jedoch meistens mit dem besserem Ende für Aarau und alle konnten ihre Spiele gewinnen. Das Doppel absolvierten Philipp und Timo. Sie kämpften lange gegen Harald und Bruno und mussten gefühlte 10 Satzbälle mit Netz, Kante und viel Glück abwehren, bis der Sieg nach 4. Sätzen feststand. Mit 8 Punkten aus 2 Spielen der perfekte Start für Aarau 4!
Nicolas



6.9.17:   Kat. 040     Aarau  - Zofingen    7 : 3

Im zweiten Spiel der Kategorie 040 trafen wir auf Zofingen, die mit Urs Räz 10, Fredy Scheidegger 2, und Rolf Zimmerli 1 antraten. Für Aarau spielten Albert, Hanspeter und Beat. Wie zu erwarten war, fanden wir alle gegen Urs kein Rezept und verloren mehr oder wenig deutlich. Albert, der im letzten Jahr Urs überraschend schlagen konnte, fand diesmal auch kein Rezept. Gegen Fredy und Rolf siegten  dafür alle Aarauer klar und sicher. Das Doppel war umkämpft und Hanspeter und Beat setzten sich  im 5. Satz mit 11 : 6 durch. Das Resultat von 7 : 3 für Aarau wiederspiegelt die Kräfteverhältnisse.
Beat


Zofingen 2  -  Aarau 2      6 : 4

Zofingen, mit Raffael Schüürmann (B11), Gröger Tim (C9) und Muhl Moritz (DC6) war, vorallem wegen Raffael, doch favorisiert. Es wurden einige Spiele von Zofingen nach vorne geschoben, damit Raffael noch möglichst viele Punkte sammeln kann, bevor er in der zweiten Liga Stammspieler wird. Leider waren auch wir davon betroffen, gegen ihn hatten wir nicht den Hauch einer Chance und mit Tim im Doppel holte er den vierten Punkt.
Erfreulicherweise konnten wir alle gegen Moritz gewinnen, so dass ein Punkt sicher war. Beat machte es Tim schwer und musste sich dann leider nach hartem Kampf im fünften Satz geschlagen geben. Das war doppelt schade, denn ich konnte mein Spiel gegen Tim gewinnen, so dass wir ganz knapp an einem Unentschieden vorbeigeschrammt sind. Nach diesen englischen Wochen (Beat und Thorsten spielten am nächsten Tag bereits ihren dritten Match diese Woche), sind wir nun froh (ich zumindest), dass es eine kleine Pause gibt um die Kräfte wieder aufzutanken und den Körper zu regenerieren.
Der Start mit 6 Punkten aus 3 Spielen ist aus meiner Sicht geglückt und wir schauen optimistisch auf den weiteren Verlauf.
René


Aarau 2   -  Niedergösgen 1       5 : 5
Im ersten Heimspiel trafen wir auf  Niedergösgen, das mit Tarnuzzer 8, Seiler 7 und Acton 6 antrat. Wie aufgrund der ausgeglichenen Klassierungen zu erwarten war, entwickelte sich ein spannender, ausgeglichener Wettkampf. Unsererseits trumpfte René gross auf und gewann alle 3 Einzel souverän und sicher. Auch im Doppel mit Beat war er der stärkste Spieler am Tisch und sorgt mit spektakulären Bällen für einen wichtigen Aarauer Punkt. Thorsten spielte gegen Tarnuzzer stark und gewann die Sätze 1 und 3 in der Verlängerung. Mit zunehmender Spieldauer konnte sich der Gegner aber immer besser auf sein Spiel einstellen und gewann die Sätze 4 und 5 relativ sicher. Auch in den Matchs gegen Seiler und Acton zeigten  die Defensivkünste von Thorsten zuwenig Wirkung um den Tisch als Sieger zu verlassen. Ich selbst spielte den ganzen Abend unsicher und gehemmt und verlor gegen Acton und Seiler etwas unglücklich jeweils im 5. Satz. Auch gegen Tarnuzzer ging ich im 1. Satz 2 : 11 unter, danach konnte ich aber deutlich zulegen und gewann die folgenden 3 Sätze. Die Punkteteilung haben wir vor allem der Superleistung von René zu verdanken, Bravo!
Beat

Aarau 4 - Schöftland 4   9 : 1
Im ersten Saisonspiel traf Aarau 4 in der Besetzung von Rainer, Timo und Nicolas auf Schöftland 4 mit Reinhold Gehrig (C7), Ferdi Wellenberg (D3) und Fabien Moine (D3). Im ersten Spiel merkte ich den Trainingsrückstand  und musste mich Reinhold geschlagen geben. Am Nebentisch hatten Rainer und Timo nur im ersten Satz Mühe und gewannen schliesslich in 4 Sätzen. In der 2. Runde gewann Timo seine Partie souverän und auch ich konnte meinen ersten Saisonsieg einfahren. Rainer kämpfte mit den kniffligen Schnittvariationen von Reinhold, fand jedoch ein Mittel und gewann einen engen Match in 5. Sätzen. Im Doppel versuchte sich die Kombination Rainer/Nicolas. Man merkte gewisse Abstimmungsprobleme, jedoch überwiegten die guten Momente und wir konnten den Match für uns entscheiden. In der letzten Runde ging es um den 4. Punkt. Rainer und Timo gewannen ihre Partien sicher und sicherten uns den Punkt. Mein Spiel war wieder von Fehlern geprägt und nach Abwehr von 2 Matchbällen konnte ich mich 12:10 im 5. Satz doch noch durchsetzen. Ein optimaler Saisonstart gegen das stärkste Team gemäss Klassierung in unserer Gruppe.
Nicolas

25.8.17    Kategorie 040    Frick  - Aarau    8 : 2
Bei unserem ersten Match in der Kategorie 040 trafen wir auf ein starkes Fricker Team mit Jürgen Zoller 9, Bernd Wenger 7 und Michael  Bauer 6. Die Aarauer Farben wurden durch Rainer, Ottavio und Beat vertreten.  Klassierungsmässig waren die Fricker höher eingestuft als wir. Dies zeigte sich dann auch klar im Ergebnis, wir mussten alle 4 Punkte dem Gegner überlassen. Ottavio konnte seine Qualitäten nur in einzelnen Ballwechseln zeigen und verlor alle Spiele in 3 Sätzen. Rainer konnte wenigsten gegen  Jürgen und Michael je einen Satz gewinnen. Seine starken Trainingsleistungen konnte er aber nur selten ausspielen und blieb ebenfalls sieglos. Mir selbst lief es nicht schlecht, so konnte ich zum ersten Mal Jürgen bezwingen. Nachdem ich die ersten zwei Sätze noch knapp verloren hatte, gewann ich die folgenden 3 Sätze jeweils mit 11 : 8.  Gegen Bernd siegte  ich 3 : 0. Danach hatte ich mein Pulfer verschossen und musste gegen Michael ebenfalls als Verlierer vom Tisch. Das Doppel war ausgeglichen, schliesslich verloren wir aber in der Verlängerung des 5. Satzes mit 12 : 10.
Trotz des klaren Resultates genossen wir den herrlichen Sommerabend noch  bei einem Bier im Garten der Burestube.
Beat Schneider



24.8.2017   Muri 1 - Aarau 2   4 : 6

Zurzeit besteht noch ein wenig Unsicherheit, wo wir spielerisch stehen. Einzig bei Beat wissen wir, dass er seine Leistung abrufen kann und wird. Thorsten und ich mit den Materialwechseln sind noch ein wenig ungewiss.
So fuhren wir zum ersten Spiel nach Muri. Diese spielten mit Brunner André (B11), Marthaler Christian (C8) und Muff Dolores (D2), die kurzfristig für Kaufmann Daniel einspringen musste.  
Als wir die Aufstellung sahen, hatten wir ein wenig Hoffnung auf einen Punktgewinn, da wir annahmen, dass André alle seine Spiele für sich entscheiden würde. Aber siehe da, es kam anders.
Nach der ersten Runde stand es 3:0 für uns. Beat gewann sicher gegen Dolores, Thorsten gewann in vier Sätzen gegen Christian. André kam mit dem Noppen von mir überhaupt nicht zurecht und ich konnte ihn in 3 Sätzen besiegen.
In der zweiten Runde spielte Beat souverän gegen Christian und liess ihm in den 3 Sätzen keine Chance. Highlight der zweiten Runde war der Match Thorsten gegen André. Die ersten beiden Sätze gewann Thorsten jeweils in der Verlängerung, bevor dann André das Blatt wenden konnte. Die Sätze 3 und vier gewann er problemlos, bevor es dann im fünften Satz zum Show Down kam. Ein hochstehender, spannender und intensiver Satz. Thorsten konnte sich wieder ins Match verbeissen und hatte Matchbälle, welche André aber abwehren konnte und seinerseits den Matchball zum 13:11 verwertete. Chapeaux Thorsten zu Deiner Leistung.
Das Doppel war ausgeglichen. Im ersten Satz hatten wir Mühe in das Spiel zu kommen. Dann kamen Beat und ich immer besser in Fahrt und die alten, gewohnten Mechanismen fanden immer besser zusammen. Wir haben gross gekämpft aber gegen das sehr starke Doppel André/Christian mussten wir uns dann schlussendlich in vier Sätzen geschlagen geben. Davon gingen aber drei in die Verlängerung und es hätte genau so gut zu unseren Gunsten kippen können. So wussten wir, das wir in der letzten Runde noch einen Punkt benötigen.
Christian konnte seine aufsteigende Form des Doppels beibehalten und gewann gegen mich in drei Sätzen.
In dieser letzten Runde war der Match André gegen Beat auch an Spannung nicht zu überbieten. Nach den ersten beiden klar gewonnenen Sätze musste Beat André die restlichen Sätze zugestehen. Dies aber sehr sehr knapp und Beat war nahe daran den Sieg für sich zu verbuchen. Er verlor Satz drei zu 9, vier zu 14 und fünf zu 13! Schade, aber super Spiel, was Lust auf mehr macht.
Thorsten hatte gegen Dolores gerades Spiel einige Mühe (eigene Aussage), konnte aber letztendlich den siegbringenden Punkt für uns machen.
Somit konnten wir im ersten Meisterschaftsspiel die drei Punkte für uns verbuchen.
Nach dem Match liessen wir den Abend mit Muri bei einem feinen Essen ausklingen.
Dank an die Kollegen, das war ein super Auftakt und hat Spass gemacht.
René

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü