Berichte Meisterschaft - Website 2013_08_15

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte Meisterschaft

News

Aarau 3 – Baden 1 5:5
Im letzten Saisonspiel erreichten wir wie im Hinspiel ein gerechtes Unentschieden gegen Baden. Während Baden in der gewohnten Kombination Nebi (5), Andy (6) und Luis (7) spielte, kam Rico zu seinem ersten Einsatz als Ersatzspieler in der 3. Liga. Er machte seine Sache sehr gut, zu mehr als einem Satzgewinn gegen Nebi reichte es leider nicht. Philipp und ich konnten uns gegen Nebi und die knallharten Endschläge von Andy durchsetzen. Gegen Luis mit den ungemütlichen Noppen auf der Rückhand + ein super Topspin auf der Vorhand waren wir beide chancenlos. Das Doppel war eine Premiere in dieser Saison. Die Harmonie passte noch nicht immer perfekt, trotzdem konnten wir in 5 knappen Sätzen gewinnen und die 2 Punkte sichern. Dank der Niederlage von Schöftland beenden wir die Saison auf Platz 6 und können definitiv nicht absteigen.
Nicolas




3. Liga  Muri 1  - Aarau 1    3 : 7

Im letzten Meisterschaftsspiel trafen wir auswärts auf Muri, das mit André 11, Christian 8 und Michael 5 antrat. Wir spielten in gewohnter Aufstellung mit Thom, Bruno und Beat. Thom, unser Teamleader, musste gleich im ersten Spiel gegen André antreten und konnte  den Spitzenmann von Muri nicht wirklich herausfordern. Die  relativ klare Niederlage mit 3 : 1 Sätzen kam doch etwas überraschend. Auch im Match gegen Michael zeigte sich, dass Thom nicht den besten Tag erwischt hatte. Schliesslich setzte er sich aber in 5 engen Sätzen durch. Gegen Christian spielte er dann aber souverän auf und gewann in 3 Sätzen. Bruno hatte mit Michael keine Probleme und gewann deutlich mit 3 : 0. Gegen Christian war der 1. Satz sehr eng und endete mit 18 : 16 für Bruno. Die Sätze zwei und drei waren dann weniger umkämpft und Bruno blieb auf der Erfolgsspur. Gegen André führte er noch mit 2 : 1 Sätzen, in den Sätzen 4 und 5 behielt André die Oberhand und Bruno musste als Verlierer vom Tisch. Für mich lief es an diesem Abend super und ich konnte die Saison mit 3 Siegen abschliessen.  Der Sieg im 5. Satz gegen André kam doch eher unerwartet und freute mich daher besonders.
Somit schliessen wir diese Saison mit 39 Punkten auf dem hervorragenden 2. Platz ab. Unsere starke und konstante Leistung wiederspiegelt sich auch in der Einzelrangliste. Thom belegt den 1. Rang (+26) und war somit der beste Spieler in der Gruppe 4. Herzliche Gratulation!! Bruno folgt auf Rang 6 (+12) und Beat auf Rang 7 (+11). Zusammen mit den Murianern wurde danach das Saisonende noch mit einer Pizza gefeiert. Ich danke meinen Mitspielern für die tolle Saison und die vielen schönen Momente, die wir bei unserem Lieblingssport erleben durften.
Beat


Aarau 3 - Oberrohrdorf 1 6:4
Dank dem Sieg gegen Oberrohrdorf ist der Abstieg nun auch rechnerisch nicht mehr möglich. Beide Mannschaften traten mit einem Ersatzspieler an. Aarau spielte mit Timo, Nicolas und Charly. Oberrohrdorf mit Lorenzo (6), David (4) und Marcel (4). Mit 3 Linkshänder konnte der Gegner bereits beim Einspielen verwirrt werden. Auf Timo war an diesem Abend Verlass. Er gewann seine 3 Einzel. Ich war beim ersten Spiel noch nicht ganz warmgespielt und verlor gegen einen gut spielenden David. Danach konnte ich gegen Lorenzo und Marcel gewinnen. Charly merke den Ligaunterschied. Er spielte super Punkte gegen Lorenzo und David aber mit zu wenig Konstanz. Gegen Marcel verlor er ärgerlich mit einem Servicefehler zum Schluss 11:9 im 5. Satz. Das Doppel Timo/Nicolas stand sich ab und zu im Weg, konnte schlussendlich aber in 5. Sätzen gewinnen. Damit behaupten wir den 5. Platz und kommen dem Ziel näher, eine bessere Klassierung als Aarau 2 zu erreichen.
Nicolas


1.3.2019   3. Liga   Wettingen 2   -  Aarau 1    3 : 7

In diesem Spiel ging es für uns darum, den 2. Tabellenrang gegen den direkten Verfolger zu behaupten. Wettingen spielte mit Peter, Quido und dem Ersatzmann Martin. Aarau spielte in der Stammbesetzung mit Thom, Bruno und Beat. Thom ist seit einigen Wochen in Topform und zeigte dies auch in Wettingen mit 3 sicheren Einzelsiegen. Bruno konnte in letzter Zeit ebenfalls einen Zahn zulegen und überzeugte mit 2 klaren Einzelsiegen. Einzig gegen Peter musste er sich im 5. Satz geschlagen geben. Ich selbst konnte mit meinen Mitspielern nicht ganz mithalten und musste mich mit einem Sieg begnügen. Gegen Quido verlor ich jedoch etwas unglücklich, wobei 3 Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. Das Doppel  war eine klare Sache für Thom und Bruno. Mit diesem Sieg dürfte uns der 2. Rang nicht mehr zu nehmen sein und wir können beruhigt dem letzten Spiel gegen Muri entgegen sehen.
Ein herzliches Dankeschön meinen Mitspielern.
Beat


1.3.19 3. Liga  Aarau 2  -  Döttingen 3   5 : 5
Bei uns ging es nicht wie bei unserer ersten Mannschaft um Platz zwei, sondern um den zweitletzten Platz. Leider konnten wir dieses Spiel nicht für uns entscheiden.  Döttingen spielte mit Paul Seidel (C6),
Svetlana Harrer (D5) und Walter Richsteiner (D5). Entgegen dem Bericht von Beat O40 vom 27.2. kam Albert mit seinem Belag überhaupt nicht zurecht und haderte den ganzen Abend damit. Erst als er wieder seinen "Ursprungs alten" Schläger nahm, gelang es ihm im dritten Spiel noch Walter zu bezwingen. Hanspeter hatte mit einer hartnäckigen Erkältung zu kämpfen, welche ihn stark behinderte. Er konnte auch Walter bezwingen, verlor gegen die beiden anderen jeweils in drei Sätzen aber von den Punkten her gesehen immer sehr knapp. In meinem ersten Liga-Ernstkampf seit November hatte ich noch mit meiner Sicherheit und meiner Fitness zu kämpfen. Zudem zeigten mir Svetlana und Walter meine Schwäche auf der Noppenseite auf, wenn ich mich schlecht bewege. Trotzdem konnte ich mir drei Siege, zum Teil hart, erkämpfen.
Leider harmonierten wir im Doppel gar nicht und verloren in drei Sätzen. So resultierte unter dem Strich ein sicher gerechtes Unentschieden, was uns sehr wahrscheinlich den zweitletzten Platz in der Meisterschaft bescherrt. Döttingen spielt noch gegen Olten. Walter hat uns dann noch ein Schreckensszenario aufgezeigt. Es ist möglich, dass der zweitletzte auch noch absteigt, wenn gewisse Konstelationen in den oberen Ligen (NLC) stattfindet. Aber ändern können wir es nicht und wir harren nun der Dinge die da kommen. Trotzdem hatten wir anschliessend mit Charly noch einen lustigen Abend in der Burestube, wo wir diesen ausklingen liessen.
René



27.2.2019   Kat. 040   Aarau  -  Oberrohrdorf   10 : 0

Das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Oberrohrdorf war eine klare Sache für uns Aarauer und endete mit einem 10 : 0 Sieg. Für Aarau spielten René, Albert und Beat, Oberrohrdorf trat mit Marcel, Roger und Kurt an. Auch das Satzverhältnis von 30 : 1 lässt keine Fragen über die Stärkeverhältnisse offen. Am meisten freute sich Albert über seine 3 Siege. Er kommt immer besser mit seinem neuen Belag zurecht und die Oberrohrdorfer fanden kein Rezept gegen seine neuen Noppen. Mit diesen 4 Punkten rücken wir ins Mittelfeld der Tabelle vor. In der Burestube wurde anschliessend noch ausgiebig über Noppenbeläge und frühere Zeiten diskutiert. Ich danke meinen Mitspielern für den schönen Abend.
Beat


22.02.2019  Olten 3 - Aarau 2       3:7
Hanspeter (D5), Albert (C6) und ich (C6) traten für Aarau 2 zum Kellerduell in Olten gegen Simon (D5), Patrick (D5) und Shiivesh (D1) an.
Hanspeter zog einen sehr guten Tag ein und konnte alle drei Einzel gewinnen - gegen Shiivesh und Simon souverän in drei Sätzen, gegen Patrick nach fünf sehr knappen Sätzen mit 11:9 im fünften Satz. Und auch im Doppel mit Albert gingen die Aarauer nach vier Sätzen als Sieger vom Tisch.
Albert konnte neben dem Doppel ebenfalls gegen Shiivesh das Einzel in fünf Sätzen gewinnen. Gegen Simon konnte er in den ersten beiden Sätzen gut mithalten, verlor aber letzten Endes in vier Sätzen. Patrick musste er sich in drei Sätzen geschlagen geben.
Bei meinem ersten Einzel gegen Patrick war ich am Tisch immer "Sekunden zu spät" und unterlag in vier Sätzen. Anschliessend wurde mein Timing ein wenig besser und ich konnte gegen Simon das Match im dritten Satz nach 6:10 Rückstand noch mit 15:13 gewinnen. Das Spiel gegen Shiivesh war nach drei kurzen Sätzen vorbei.
Thorsten



15.2.19   Aarau 1  - Bremgarten 5    3 : 7
20.2.19  Aarau 1  - Döttingen 3     10 : 0

Gegen den klaren Tabellenleader Bremgarten waren wir auch in der Rückrunde chancenlos und mussten unsere 2. Niederlage einstecken. Einzig Thom konnte mit Bremgarten mithalten und gewann gegen Sonderegger B12, und Fontana C 9 jeweils in 5 Sätzen. Gegen den straken Sven Godel musste er sich aber in 3 Sätzen geschlagen geben. Bruno verlor knapp im 5. Satz gegen Fontana. Gegen Sonderegger und Godel konnte er nichts ausrichten. Beat gewann gegen Godel mit dem nötigen Wettkampfglück im 5. Satz, dies nachdem er davor einen Satz mit 0:11 abgeben musste. Gegen Fontana und Sonderegger verlor er jeweils in 4 engen Sätzen. Da auch das Doppel verloren ging, mussten wir uns mit einem Punkt zufrieden geben.

Gegen Döttingen  zeigten wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen diskussionslos mit 10:0. Alle Spiele wurden in 3 oder 4 Sätzen entschieden. Mit diesen 4 Punkten haben wir Wettingen wieder vom 2. Tabellenplatz verdrängt. Am 1. März kommt es nun zur Direktbegegnung mit Wettingen. Da wird sich zeigen ob wir den 2. Rang halten können.
Beat




11.2.2019    Kategorie 040  Frick – Aarau  6 : 4
Das Seniorenteam von Frick spielte mit Jürgen 9, Michael 7 und Daniel 1. Für Aarau waren Charly, Ottavio und Beat im Einsatz. Charly verlor knapp und eher unerwartet gegen Daniel in 4 engen Sätzen. Gegen die starken Jürgen und Michael gewann er je einen Satz, zu mehr reichte es aber nicht. Ottavio konnte gegen Jürgen und Michael nichts ausrichten und verlor jeweils in 3 Sätzen. Im letzten Spiel gegen Daniel verlor er zwar den ersten Satz, konnte sich aber danach steigern und gewann die folgenden 3 Sätze relativ klar. Mir selbst lief es gut, gegen Daniel und Michael gewann ich jeweils in 3 Sätzen, gegen Jürgen musste ich einen Satz abgeben, gewann aber im 4. Satz klar mit 11 : 4. Im Doppel konnten wir einigermassen mithalten, zu einem Satzgewinn reichte es aber trotzdem nicht. Somit mussten wir mit einer 6 : 4 Niederlage den Heimweg antreten. Mit etwas Wettkampfglück wäre jedoch eine Punkteteilung möglich gewesen. Da der Match erst um 20.15 Uhr begann und wir nur 2 Tische zur Verfügung hatten, verliessen wir die Halle erst gegen 22.30 Uhr, das verdiente Bier musste ich daher zu Hause trinken. Es verbleiben noch Spiele und dann ist die Saison bereits wieder vorbei. Ich hoffe, dass wir unser Punktekonte in den letzten Spielen noch etwas erhöhen können.
Beat






Bremgarten 5 - Aarau 2       8:2

An einem verregneten Samstagnachmittag fuhren wir, Hanspeter (D5), Albert (C6) und ich (C6) zum Spitzenreiter nach Bremgarten. Auf dem Hinweg träumten wir davon, wie wir dem Spitzenreiter einen Punkt klauen könnten. Daraus wurden dann zwei Punkte und am Ende sogar drei - so ist das halt mit der Phantasie... Ausserdem wurde auch besprochen, wer Doppel spielt: Wer gewinnt, darf spielen, wer nicht, der nicht...
Mit dieser Motivation ging es in die erste Einzelrunde, in der Albert Sven (C8) in drei knappen Sätzen unterlag (11:9, 11:8, 12:10). Hanspeter traf auf Franco (C9), den er eine Woche zuvor im Seniorenmatch noch 3:2 bezwingen konnte. Heute reichte es nicht ganz und er verlor knapp in vier Sätzen (11:13, 11:8, 12:10, 11:8). Ich konnte mein Einzel gegen Simon (C9) glücklich gewinnen (9:11, 12:14, 11:8, 10:12).
Die Spiele in der zweiten Einzelrunde waren allesamt relativ deutlich in drei Sätzen. Franco bezwang Albert, Sven mich und Hanspeter sorgte mit seinem Sieg gegen Simon für unseren zweiten Punkt. Damit stand fest, dass Hanspeter und ich Doppel spielen durften. Leider unterlagen wir Sven und Franco unglücklich in vier Sätzen (13:11, 12:10, 7:11, 11:6). In der letzten Einzelrunde gab es für uns insgesamt nur noch einen Satz zu holen.
Mit dem Endergebnis von 8:2 reichte es am Ende leider doch nicht für einen Punkt...
Nach den Spielen gegen die Tabellenspitze freuen wir uns in zwei Wochen auf Olten und hoffen, wieder mehr Land zu sehen.
Thorsten


Rupperswil I  gegen Aarau III : 1:9
Auf der Hinfahrt haben wir uns (Philipp, Timo und ich) überlegt, wie wir es schaffen, das Ergebnis der Hinrunde zu verbessern, da wir dies mit 8:2 locker verloren. Mental waren wir parat - „Mandel-gipfeli“  bei Philipp als Vorbereitung und auch taktisch waren wir bereit - wenigstens einen Punkt zu sichern.
Dann entwickelte sich der Abend doch noch positiver.
Rupperswil spielte mit Markus (C8), Philipp (C8) und Reto (D4).
In der ersten Runde gingen Philipp wie auch Timo über die Volle Distanz und konnten jeweils (mit ein wenig Glück) die ersten Punkte einfahren, ich liess gegen Reto nichts anbrennen (drei Sätze) und schon war der erste Erfolg vorhanden - mehr Punkte als in der Vorrunde.
Weiter ging es in der zweiten Runden - wo nur ich mein Spiel gegen Markus verlor, aber  Timo wie auch Philipp konnten auch diese 5-Satzspiele für sich entscheiden und so stand es gar 5:1 für uns. Nun konnten wir von einem Sieg träumen...
Das Doppel wurde dann zur Nervenprobe für die Zuschauer, denn auch dies wurde über 5 Sätze gespielt - mit einem besseren Ende für Aarau - perfekt!
Die letzte Runde ergab dann noch weitere 3 Siege, sodass es am Ende ein unglaubliches 9:1 für uns gab. Nicht mal in den kühnsten Träumen hatten wir damit gerechnet. Auch hier entwickelten sich spannende Spiel, die spannend und umkämpft waren.  Insgesamt wurden 6 Spiel erst im 5 Satz entschieden. Alle Spiele waren sehr interessant und unser Gegner fair und sehr freundlich zu uns - Danke für die guten Spiele.
Diese Saison über war immer einer von uns mit einem schlechten Tag belastet und so haben wir häufig knapp verloren - aber heute waren alle parat und erfolgreich. Eine geschlossene Mannschaftsleistung (Resultat zwischenzeitlich sind wir nun auf dem 5.Platz)  - die wir auf der Heimfahrt gebührend analysierten und uns auf die weiteren Spiele freuen. Nun muss nur noch unser Kapitän sein Potential abrufen... wenn es so weiterläuft bei Philipp und Timo werden sie noch als neue Aarau I oder Aarau II Spieler gehandelt... Fortsetzung folgt.
Rainer

18.01.2019 Aarau 2 - Wettingen 2          1:9

Im dritten Spiel der Rückrunde trafen wir – Hanspeter (D5), Albert (C6) und ich (C6) auf den drittplatzierten Wettingen 2, die mit Peter (C9), Franz-Beat (C9) und Guido (C7) antraten. Wir waren motiviert die Vorgabe unseres Captains umzusetzen – 1 Punkt.
In der ersten Einzelrunde konnten Albert gegen Guido und ich gegen Peter je einen Satz gewinnen. So waren wir frühzeitig fertig und konnten uns den fünften Satz des Spiels Hanspeter gegen Franz-Beat anschauen. Es war ein umkämpftes Spiel. Zuerst lag Hanspeter mit 2 Punkten vorn, dann Franz-Beat mit 2 Punkten. Am Ende behielt Hanspeter die Nerven und konnte mit 12:10 unseren ersten Punkt sichern. In der zweiten Runde war Albert gegen Franz-Beat chancenlos und unterlag 0:3. Hanspeter konnte gegen Peter einen Satz gewinnen und ich unterlag Guido ebenfalls in vier Sätzen, nachdem ich im dritten Satz vier Satzbälle vergeben hatte.
Im Doppel spielten dann Hanspeter und ich gegen Peter und Guido. Die ersten beiden Sätze konnten wir mit 11:8 und 11:5 relativ sicher gewinnen. Zwei Matchbälle im dritten Satz konnten wir nicht verwerten und unterlagen anschliessend auch in Satz vier und fünf.
In der dritten Einzelrunde konnten wir insgesamt noch einen Satz aber keinen Blumentopf gewinnen und die Vorgabe unseres Captains leider nicht umsetzen.
Leider konnten uns die Spieler aus Wettingen nicht in die Buurestube begleiten. Dort trafen wir allerdings auf unsere Kollegen von Aarau 1, die in Olten gespielt hatten und liessen den Abend gemeinsam ausklingen.



10.01.2019 Muri – Aarau 2         7:3

Unser erstes Spiel im neuen Jahr durften wir in Muri bestreiten. Ich persönlich freue mich immer, wenn wir auf Muri treffen, denn sowohl unsere drei Gegner an diesem Abend: André (B11), Christian (C8) und Michael (D5) als auch die anderen Mannschaftskollegen sind einfach unglaublich sympathisch! Für Aarau 2 spielten an diesem Abend René (C7), Albert (C6) und ich (C6) mit dem Ziel das 5:5 aus dem Hinspiel zu wiederholen. Dies ist uns leider nicht gelungen.
Bei René hat man gesehen, dass er nach seiner langen Verletzungspause noch nicht wieder fit ist. Speziell in seinem ersten Spiel gegen Michael, das unerwartet umkämpft war, machte er unnötige Fehler. Besonders im fünften Satz war es teilweise nicht mit anzusehen. Am Ende unterlag er unglücklich in fünf Sätzen. Im zweiten Spiel gegen Christian hingegen gelang ihm der Turnaround und ein klarer 3:1 Sieg. Gegen André zeigte er viele gute Ballwechsel, blieb aber erfolglos. Albert spielte an diesem Abend mit einem neuen Rückhandbelag und musste sich in allen drei Einzeln 3:0 geschlagen geben. Für mich lief es an diesem Abend ziemlich rund und ich hatte eine relativ niedrige Fehlerquote. So konnte ich André im ersten Spiel einen Satz abluchsen. Gegen Michael hatte ich erst im dritten Satz Mühe, den ich aber am Ende glücklich mit 12:10 nach Hause bringen konnte. Und auch mit Christians Spiel hatte ich nur im ersten Satz Mühe, konnte die anderen drei aber sicher nach Hause bringen.
Im Doppel bezwangen André und Michael René und mich in einem schönen Spiel mit vielen interessanten Ballwechseln mit 3:2. Besonders im fünften Satz hat Michael unglaubliche Rückhandbälle ausgepackt…
Den Abend beschlossen wir zu sechst bei Bier, Panaché und Cola in der Stammpizzeria unseres Gastgebers.


Baden – Aarau 3        5:5
Am Freitag traten wir gegen Baden zum Kellerduell an. Die Wichtigkeit von diesem Match verlor etwas an Bedeutung, da es nur 1 Absteiger gibt. Trotzdem wollten beide Mannschaften den Vorsprung auf Oberrohrdorf ausbauen. Es wurde wie erwartet ein ausgeglichenes Spiel. Baden spielte mit Luis C7, Andy C6 und Nebojsa D5. Rainer erwischte einen ganz schlechten Tag. Nach 2 Satzgewinnen gegen Luis ging gar nichts mehr. Frustriert über das destruktive Noppenspiel verlor er danach auch gegen Andy und Nebojsa. Timo holte sich auch einen sichere Auftaktsieg gegen Nebojsa. Gegen Luis ging es hin und her mit dem besseren Ende für Timo mit 12:10 im 5. Satz. Ich konnte gegen meinen Lieblingsgegner Andy einen 3 Satz Sieg holen. Gegen Nebojsa spielte ich sehr unkonstant, konnte aber zum Glück im 5. Satz den Sieg holen. Damit stand es 4:2 vor dem Doppel. Dieses entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nachdem Rainer und ich den Startsatz gewannen, bauten wir stark ab und verloren die Sätze 2 und 3. Erst nach einem 9:3 Rückstand im 4. Satz erwachten wir wieder und konnte das Spiel in 5. Sätzen für uns entscheiden. Danach war leider die Luft draussen und sowohl Timo auch ich verloren die letzte Partie. Mit diesem Unentschieden konnten wir jedoch gut leben. In der Rückrunde können wir gegen Schöftland und Baden um Rang 5 kämpfen.


Aarau 3  –   Zofingen       5:5
Nach der Beendigung der Hinrunde fing bereits 5 Tage später die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Zofingen an. Zum Glück spielen Raffael und Tim inzwischen in der 2. Liga. So reiste Zofingen mit Urs C8, Enno C7 und Herbert D4 an, immer noch eine sehr starke Besetzung. Gegen Urs war kein Kraut gewachsen, nur Rainer schaffte es immerhin zu einem Satzball. Timo holte sich den wichtigen Auftaktsieg gegen Herbert. Nach 2 lockeren Satzgewinnen gegen Enno entwickelte sich für mich eine sehr enge Partie. Nach 2 verlorenen Sätzen wehrte ich im 5. Satz einen Matchball ab und konnte den Match mit 13:11 in der Verlängerung entscheiden. Rainer konnte die Frustration von Enno ausnutzen und gleich danach einen 3 Satz Sieg feiern. Herbert kämpfte mit körperlichen Problemen gegen mich. Er spielte handicapiert den Match noch fertig, musste aber für die letzte Partie gegen Rainer forfait geben. Beim Doppel gingen wir nach langer Zeit wieder einmal als Verlierer von der Platte. Gegen den Noppenbelag von Urs fanden wir keine Lösung. Leider konnte Timo im letzten Spiel gegen Enno eine 2:1 Satzführung nicht in einen Sieg umwandeln und so gab es wieder ein gerechtes 5:5. Damit platzieren wir uns kurzfristig auf Rang 5!
Nicolas



23.11.2018:    3. Liga  Gruppe 4     Aarau 1  -  Muri 1    8 : 2

In unserem letzten Vorrundenspiel trafen wir auf ein stark ersatzgeschwächtes Team von Muri. Sie spielten nur zu zweit mit  Andre Brunner B11 und Pascal Bobalj D1. Bei uns war Thom wegen einer Grippe nicht im Vollbesitz seiner Kräfte aber es reichte trotzdem zu einem klaren 8 : 2 Sieg für uns. Bruno konnte sogar den starken Andre in 4 Sätzen bezwingen. Thom und Beat mussten gegen ihn als Verlierer vom Tisch. Mit insgesamt 18 Punkten aus 7 Spielen stehen  wir nach der Vorrunde auf dem guten 2. Tabellenplatz. Allerdings bereits 8 Punkte hinter dem klaren Leader Bremgarten und 1 Punkt vor Wettingen und Brugg. Der Kampf um die  ersten Verfolgerplätze bleibt somit spannend und wir freuen uns auf eine interessante Rückrunde.
Beat



21.11.2018:    Kategorie 040    Aarau  -  Schöftland   7 : 3
Gegen das Schöftler Team, Daniel König 8, Markus Thöni 6, Martin Bissegger 5, konnten wir (Bruno, Thorsten und Beat) den zweiten Sieg einfahren. Nach der ersten Runde lag Schöftland noch mit 2 : 1 vorne, da Thorsten gegen Daniel und Beat gegen Martin als Verlierer vom Tisch mussten, Bruno setzte sich gegen Markus im 5. Satz durch. In der zweiten Runde kehrten wir den Spiess um und buchten 2 Siege für uns. Ganz heiss war das Spiel zwischen Thorsten und Martin. Martin führte im 5. Satz mit 10 : 5, da nahm Thorsten ein Timeout und dies wirkte Wunder. Mit teilweise Super-Ballwechseln drehte er den Match noch und gewann mit 12 : 10. Super gemacht Thorsten! Bruno musste sich nach einer 2-Satz-Führung gegen Daniel noch mit 2: 3 geschlagen geben. Beat gewann dafür mit 3 : 2 gegen Markus, dem man seine Abneigung gegen Materialspieler anmerkte. Das Doppel war eine klare Sache für Bruno und Beat und brachte uns die 4 : 3 Führung. In der letzten Runde konnten wir nochmals einen Zacken zulegen und gewannen alle 3 Spiele relativ sicher. Nach diesem tollen Ergebnis schmeckte das Bier in der Burestube doppelt so gut. Herzlichen Dank an meine Mitspieler für den starken Auftritt.
Beat




2.11.2018   3. Liga:  Aarau 1  - Wettingen 2      5 : 5
Gegen den Tabellenzweiten erreichten wir ein Unentschieden, dank meinen 2 Mitspielern Thom und Bruno. Ich selbst stand an diesem Abend total neben den Schuhen und verlor alle  Spiele gegen die Wettinger Franz-Beat 9, Peter 9 und Wolfgang 8, klar und deutlich. Bruno spielte super  und gewann gegen Franz-Beat und Wolfgang jeweils in 4 Sätzen. Von seiner Verletzung und seinem Trainingsrückstand war nichts zu merken. Gegen Peter musste er als Verlierer vom Tisch. Thom war ebenfalls gut drauf und siegte klar gegen Peter in 3 Sätzen, gegen Wolfgang richtete er es in 4 Sätzen.  Gegen Franz-Beat hatte  er im Entscheidungssatz sogar noch 2 Matchbälle, die er leider nicht nutzen konnte. Das Doppel mit Bruno und Thom ging ebenfalls sicher an uns. Schade, dass ich nichts beitragen konnte, sonst hätte es sogar zum Sieg gereicht, so mussten wir uns mit einem Remis begnügen.
Beat



1.11.18    Döttingen 3  -  Aarau 2     4 : 6
Döttingen trat mit
Romea Denber John Paderog C6,  Seidel Paul C6 und Harrer Svetlana D5 zu dem für uns eminent wichtigen Spiel gegen den Abstieg an. Wir waren vorgewarnt, unsere erste Mannschaft konnte auch "nur" 6:4 gegen sie gewinnen. So haben wir vor dem Spiel eine kleine taktische Rochade gemacht. Unser Kapitän verzichtete darauf zu spielen und wir fuhren in der im Moment vermeintlichst stärksten Formation nach Döttingen um diese wichtigen Punkte zu erspielen.
Pünktlich auf die Minute fuhren wir los, aber unser Navi leitete uns leider ein wenig fehl. Die Ausfahrt wurde rechts liegen gelassen und wir fuhren weiter Richtung Ende der Welt, aber wir hatten glücklicherweise genug Zeit eingeplant. So hatten wir auch noch genügend Zeit, uns in der Halle an den neuen Boden zu gewöhnen. In der ersten Runde verlor Albert gegen den starken John in vier Sätzen. Thorsten rang in einem spannenden Kampf Paul nieder und dies obwohl die Halle für das Spiel von Thorsten überhaupt nicht ideal ist. Nicht nur einmal spielte er seine Verteidigungsbälle an die Decke und musste im Verlauf des Matches sein gewohntes Visier nach unten justieren.
Ich konnte mein Spiel gegen die stark angreifende Svetlana auch gewinnen. Die zweite Runde war sehr ausgeglichen. Thorsten verlor gegen Svetlana trotz 2:0 Satzführung und 10:8 Führung im dritten. Er konnte leider keinen seiner Matchbälle verwerten und musste sich dann in fünf Sätzen geschlagen geben. Albert rang Paul in einem intensiven Match in fünf Sätzen nieder. Mit meinem knappen, äusserst anstrengenden Sieg gegen John gingen wir mit einem 4:2 in das Doppel. In diesem mussten aber Thorsten und ich uns eingestehen, dass wir gegen Svetlana und John mit unseren Möglichkeiten nur eine begrenzte Chance hatten. Dies obwohl unser Coach Albert uns mit guten Ratschlägen unterstützte. Aber die zwei waren so auf Angriff eingestellt, dass wir die Bälle nur schwierig zurückbringen konnten. Trotzdem gelang es uns mit umstellen unserer Taktik und auch einigem Glück , sie in einen fünften Satz zu bringen, den wir dann aber leider verloren haben. So gingen wir die letzte Runde mit einer 4:3 Führung an. Thorsten verlor in einem wiederum sehr intensiven und umkämpften Spiel gegen John. Aber dieses war das beste, welches Thorsten heute spielte. Er zeigte was in ihm steckt wenn der Gegner mit enorm viel Dampf auf Angriff mit Topspin spielt.Ich meinerseits konnte gegen Paul in vier Sätzen gewinnen, so dass das Spiel zwischen Albert und Svetlana über Sieg oder Unentschieden entscheiden musste.
Und Albert zeigte Nerven aus Stahl. Die sonst so stark angreifende Svetlana hatte gegen Albert nicht die kleinste Chance. Er spielte sein gewohntes Spiel mit stoischer Ruhe durch und buchte den entscheidenden Punkt.
So waren wir am Ende glücklich über den Sieg und die drei Punkte. Damit ist es uns gelungen den Abstand auf den zweitletzten, abstiegsbringenden Platz ein wenig zu vergrössern. Sehr zufrieden, aber ziemlich erschöpft traten wir den Heimweg an.
René



Oberrohrdorf 1 - Aarau 3       3:7
Am 22.10. spielten im sogenannten Kellerduell in Oberrohrdorf (Letzter gegen Vorletzter) ein wegweisendes Match.
Danke noch an Oberrohrdorf für die Verschiebung des Spiels!
Philipp  liess es sich nicht zweimal sagen und siegte souverän gegen alle drei Oberrohrdorfer. Er musste zwar sein ganzes Können aufbieten, aber er zeigte sich nervenstark und bezwang auch im fünften Satz Richard.
Bei Timo, unsere sichere Bank als Punktegarant schlug auch wieder gekonnt zu und musste sich nur David in einem packenden Fünfsatzspiel geschlagen geben.
Rainer durfte mal wieder im ersten Spiel wach werden, welches auch locker gegen Richard verloren ging, konnte dann aber dem Schläger seinen Willen aufzwingen und siegte in den anderen beiden Begegnungen. Spannend das Spiel gegen David, der fast jeden Ball offensiv verwerten wollte.
Luca merkte man den Trainingsrückstand  noch an und wissen, dass es in der Rückrunde andere Begegnungen gegen ihn werden.
Das Doppel war die Spannung pur, denn fünf Sätze ging es hin und her. Mit einem glücklichen Ausgang für die stark spielenden David und Richard ging der Sieg an Oberrohrdorf.
Das Schlussresultat war überraschend deutlich - da die Spiele (sehenswerte Ballwechsel in allen Spielen) eher knapp und ausgeglichen war. So resultierte am Ende ein glückliches 7:3 für uns - der erste Sieg in der 3. Liga.
Fazit: Wir sind angekommen. Philipp zeigte eine bemerkenswerte Leistung und kann so sein Ziel vom „C" in den nächsten Wochen erreichen. Timon gewohnt sicher in seinem Spiel und Rainer mit phasenweisen gutem Spiel.

Aarau 3  - Brugg 1           5 : 5

Am 31.10. trafen wir in der extrem unterkühlten Gönhardhalle (Heimvorteil fühlt sich anders an - dies bestätigte auch Aarau 4. welche auch spielten) auf Brugg, auch wenn Timo und Rainer davon ausgingen, dass wir gegen Baden spielen würden - aber bei der Eintragung der Namen wurde uns bestätigt, das Brugg ansteht. Brugg im sicheren Mittelfeld platziert, war von Beginn hellwach und warmgespielt. Die Aufwärmphase dauerte bei uns ein wenig länger, dies zeigte sich sehr eindrücklich in den ersten Begegnungen:
Philipp liess sich (entweder von der Kälte oder von der "Post-Party-Stimmung“ vom Dienstag) blenden und verlor sein erste Spiel gegen Kevin mit zweimal zu 10 Punkten. Auch Rainer wollte ich ersten Spiel nich richtig ins Spiel finden und hatte kein Rezept gegen Andreas - locker verloren - einzig Timo war schon angekommen und erspielte sich zumindest einen Fünfsatz, um diesen in extremis mit 12:14 zu verlieren. So stand es 0:3 und wir sahen schon ein wenig betrübt in die nächste Runde...
Aber das Kämpferherz spielte heute in Aarau 3 gross auf und wir zeigten eine gute Reaktion:
Timo bezwang mit seinem unverkennbaren Spiel Andreas - nach anfänglicher Gegenwehr - dann doch klar in drei Sätzen. Rainer musste nur im ersten Satz gegen Kevin das Spiel lesen und konnte dann sicher mit 3:1 gewinnen.
Philipp hatte es mit Simon zu tun und es gab einen zeitweise offenen Schlagabtausch mit schönen Ballwechseln - „leider" mit  dem besseren Ende von Brugg. Aber wir waren dran und konnte das Doppel die Wende bringen....
Aber in dieser Saison sind wir im Doppel noch nicht die gefürchtete Geheimwaffe von Aarau. Es war ein sehr interessantes Spiel mit schönen Ballwechseln, die immer wieder Applaus von den Zuschauern gab - zeitweise sogar von den Spielern selber - waren aber wirklich auch super gut.
Dadurch stand es 2:5 und unser Minimalziel war noch möglich. Aber es kam anders:
Alle drei drehten wir auf und motivierten uns gegenseitig für das mögliche Ziel: einen Punkt zu holen - sprich ein Sieg musste her - es kam besser.
Timo liess gegen Kevin seine Routine aufblitzen und war ballsicher und blocksicher. Philipp belang das unverhoffte und er bezwang Andreas mit seinem Offensivspiel und dem Jubelton „Qi (oder was auch immer das heissen mag).
Rainer spielte immer noch als die anderen zwei fertig waren und machte es spannend - nach den ersten zwei Sätzen nahm er sich eine emotionale Auszeit und liess Simon spielen - am Ende im vierten musste es in die Verlängerung gehen und Rainer gewann (wenn auch glücklich) mit 14:12.
So war es ein verdientes Unentschieden für beide Teams und wir genossen hinterher noch in der Burestube ein erfrischendes Nassgetränk und analysierten die Kälteverhältnisse in der Gönhardhalle. Brugg wird in der Rückrunde uns mit einer gutgewärmten Halle begrüssen, damit sie dann den Heimvorteil für sich nutzen können.Danke für die schönen Spiele an Brugg und wir freuen uns auf das Rückspiel.

20.10.18 Aarau 2  -  Olten 3        9 : 1
Olten trat mit Zinkhan Simon D5,  Koijc Nemanja D4 und Bruder Heinz D4 in dem für uns so wichtigen Spiel gegen den Abstieg an. Die Vorgabe unseres Kapitän, der motivierend in der Halle anwesen war (danke), war klar: Ein Sieg muss es sein. Was ich erhofft hatte ist eingetreten, ein ferienentspannter, braungebrannter Albert traf relativ früh (7 Minuten vor Matchbeginn) in der Halle ein und das kurze aber intensive Einspielen reichte ihm locker aus.
In der ersten Runde konnten wir alle unsere Spiele gewinnen, Thorsten tat sich aber gegen Heinz sehr schwer und konnte aber den fünften knapp für sich entscheiden. Der Start war also geglückt. Auch die zweite Runde konnten Albert und ich relativ locker für uns entscheiden, Thorsten musste sich Nemanja im fünften zu 9 geschlagen geben. Man merkte es Thorsten an, seine Gedanken waren heute nicht in der Halle, trotzdem ist er angetreten um die wichtigen Punkte zu holen, danke Thorsten.
Wir haben uns dann entschieden, dass Albert und ich das Doppel spielen. Wir haben noch nie zusammen gespielt und 2x Noppen auf der Rückhand ist eine Herausforderung. Aber wir haben das Ganze souverän gemeistert und den siegbringenden Punkt erspielt. Wir hatten das Gefühl, dass unsere Doppelpaarung sogar Klubmeisterqualität aufweist, Thorsten meinte aber von aussen sah das gar nicht so toll aus... Wir werden sehen und lassen uns überraschen. Somit war die Vorgabe unseres Kapitäns und hervorragenden Coaches bereits eingespielt. Hanspeter unterstützte und motivierte uns sehr, betätigte sich als Schreiber und was mein Kollege beim Jassen auch immer sagt, ein guter Schreiber ist die halbe Miete..
Die Schlussrunde konnten wir alle wieder für uns entscheiden, aber der Match von Thorsten war wiederum ein Krimi. Er bestätigte mich wieder in meiner Meinung, dass er ein ganz schlauer Fuchs ist. Genau im richtigen Moment nahm er ein Time-Out (nimmt sonst nie eines) und konnte damit Simon empfindlich aus dem Konzept bringen. Er gewann Satz vier mit 16:14 und fünf mit 11:9. Damit erspielte er sich die volle Anzahl Sätze an diesem Abend.
Eine kleine Statistik (nicht wegen mir, Thorsten liebt Statistiken, vor den Matches zitiert er öfter die Einzelbilanzen der laufenden Saison):
Thorsten: 15 Sätze, gewonnene Punkte: 145, verlorene Punkte 143, total gespielte Punkte 288
Albert: 11 Sätze, gewonnene Punkte: 119, verlorene Punkte 84, total gespielte Punkte 203
ich 9 Sätze, gewonnene Punkte: 100, verlorene Punkte 53, total gespielte Punkte 153
Danke Thorsten, dass Du Dich so reingehängt hast, zeigt, dass Du ein riesen Kämpferherz hast und nie aufgibst.
Da Aarau 5 auch Match hatte und Olten nicht in die Burestube gekommen ist, verbrachten wir dann noch einen lustigen Abend zu fünft (unsere Mannschaft und Charly) und genossen das Zusammensein bei Käse-Wurstsalat, Flammkuchen und Pommes. Selbstverständlich durften dabei die Verbesserungsvorschläge von Albert für mein Spiel im Doppel nicht fehlen. Ich werde mir das natürlich zu Herzen nehmen, so dass unsere Leistung dann noch überzeugender ist, vielleicht gelingt es uns dann sogar Thorsten zu begeistern. Mit den 4 Punkten konnten wir uns ein kleines Polster gegen den Abstieg erspielen, wichtig werden aber dann die weiteren zwei Matches gegen Döttigen und Brugg sein.
Ein gelungener vollauf glücklich machender Abend, danke liebe Kollegen, macht sehr Spass so.
René



16.10.18:   3. Liga   Bremgarten 5  -  Aarau 1       6 : 4

Gegen den Tabellenführer Bremgarten kassierten wir unsere erste Saisonniederlage. Bremgarten ist für viele Aarauer ein schwieriges Pflaster, das zeigte sich auch diesmal. Schon beim Betreten der Halle wurde uns fast schwindlig, alle Vereinsmitglieder erhielten neue Tenus und machten sich bereit für ein Fotoschooting mit dem neuen Dress. Zudem standen  noch 3 Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Ein konzentriertes Einspielen war bei dieser Hektik kaum möglich.  Bremgarten spielte mit Peter B12, Franco C7 und Mirco C6. Für Aarau spielten Thom, Patrick und Beat. Thom hielt gegen Peter gut mit, musste sich aber in 3 Sätzen geschlagen geben. Dafür revanchierte er sich gegen Franco mit einem souveränen Sieg. Gegen den jungen Mirco kam er nicht auf seine gewohnte Leistung und verlor prompt im 5. Satz. Patrick begann sehr gut und gewann gegen Franco sicher in 4 Sätzen. Gegen Peter und Mirco konnte er danach nicht mehr viel ausrichten und musste jeweils als Verlierer vom Tisch. Ich selbst begann sehr nervös gegen Mirco und verlor den ersten Satz deutlich. Danach konnte ich mich aber steigern und entschied die folgenden 3 Sätze mit Hilfe des Noppenbelags für mich. Peter hatte Mühe mit meinem Spiel und konnte sich erst im 5. Satz durchsetzen. Das Spiel gegen Franco war sehr eng und mit dem nötigen Wettkampfglück  gewann ich in 4 Sätzen, wovon 2 in der Verlängerung. Das Doppel verloren wir etwas unglücklich in 5 Sätzen. Die beiden ersten Sätze gewannen wir knapp, danach bauten wir aber ab und wurden zu passiv. Damit war unsere erste Niederlage besiegelt. Als wir endlich um 22.40 Uhr unter der Dusche standen waren wir etwas enttäuscht, denn ein Unentschieden wäre durchaus möglich gewesen. Aber was soll`s, es gibt ja noch ein Rückspiel in Aarau.
Beat


Aarau 2  -  Bremgarten        2 : 8
Das erste Spiel bei dem wir uns keine Punkte ergattern konnten. Zu stark war Bremgarten, für mich (neben unserer ersten Mannschaft :-)) der Favorit für den Aufstieg. Bremgarten spielte in der stärkst möglichen Formation mit Peter Sonderegger (B12), Simon Huber (C9) und Sven Godel (C8). Das hat Hanspeter, Thorsten und mich auf eine heute unlösbare Aufgabe gestellt.
In der ersten Runde konnte ich gegen den auch Neo-Noppenspieler Sven einen schönen, hart erkämpften Sieg verbuchen. Hanspeter spielte gegen Peter gut und konnte manchen schönen Punkt verbuchen. Thorsten konnte Simon einen Satz abluchsen, war aber mit seiner Leistung nicht zufrieden. In der zweiten Runde sahen wir alle kein Land und verloren die drei Spiele. Thorsten hatte ein enges Spiel mit Sven, welches er leider jeweils sehr knapp verlor. Schade. Hanspeter gab alles und spielte auch gegen Simon gut und erreichte in jedem Satz eine gute Punktzahl, leider aber schlussendlich nicht erfolgsgekrönt. Ich wurde von Peter richtiggehend deklassiert. ich hatte keine Chance in diesem Spiel, nicht einmal in die Nähe eines Satzgewinnes zu kommen. Zu stark die
Vor- und Rückhand-Topspins von Peter.
Ich hatte das Gefühl, dass sich Thorsten, welcher immer noch sehr unzufrieden mit seiner Leistung war, über das Doppel wieder auffangen könnte.
Leider waren die beiden gegen Simon und Sven chancenlos, auch wenn es einige spektakuläre Bälle zu bewundern gab. So spielte Hanspeter bei einem Wechsel den Ball seitlich neben dem Netz (wie Roger Federer bei den US-Open gegen Nick Kyrgios) durch und konnte damit buchen.
So ging es in der dritten Runde nur noch darum evt einen Punkt ergattern zu können, was uns leider (knapp) nicht gelang. Es war unsere stärkste Runde an diesem Abend. Hanspeter brachte Sven an den Rand einer Niederlage, spielte taktisch sehr gut. Leider konnte Sven im fünften noch einmal zulegen und das Spiel so für sich entscheiden.
Thorsten spielte sein bestes Spiel gegen Peter. Spektakuläre Punkte auf beiden Seiten, Peter angriffig, Thorsten taktisch clever und sehr kämpferisch wie wir uns das von ihm gewohnt sind. Damit gelang ihm ein Satzgewinn, aber leider nicht der erhoffte Punkt. Ich konnte mein zweites Spiel an diesem Abend gewinnen und bezwang Simon in drei Sätzen.
Eine erste Bilanz kann nun gezogen werden da wir gegen alle Favoriten gespielt haben. Es wird sehr schwierig für uns, hoffen auf einen Impuls vom ferienentspannten Albert. Nun gilt es gegen die vermeintlich schwächeren Gegener zu punkten, so dass wir nicht in den Abstiegsstrudel kommen.
René

Aarau 1  -  Olten 3      7 : 2
Der Tag begann sehr hektisch. Die eingegangene Nachricht, die Halle sei am heutigen Bachfischet geschlossen, liess die Telefone heiss laufen. Unser Präsident, René,  konnte aber am frühen Nachmittag vermelden, dass er mit dem Abwart eine Lösung gefunden habe und wir die Halle benützen dürfen. Somit war eine allfällige Forfait-Niederlage abgewendet und der Match konnte am Tisch entschieden werden. Obwohl wir  auch im dritten Spiel nur zu zweit antreten konnten, waren wir ganz überraschend nicht in der Unterzahl, denn auch bei Olten fehlte der 3. Mann.  Die Spiele verliefen dann relativ einseitig zu unseren Gunsten. Das für die 3. Liga eher langsame Spiel unserer Gegner liess keine grosse Spannung aufkommen. Thom und ich mussten zwar je einen Satz abgeben und auch im Doppel ging es über 4 Sätze. Grosse Gefahr ein Spiel zu verlieren, bestand aber nicht. Das Schlussresultat von 7 : 2 war  klar und deutlich. Mit 8 Punkten aus 3 Spielen (und das zu zweit!) sind wir somit auf Kurs. Die Bewährungsprobe gegen die starken Teams steht uns jedoch noch bevor.
Beat



Wettingen 2  -  Aarau 2        7 : 3
Wettingen trat mit
Vrkljan Peter C9, Müller Wolfgang C8 und Stutz Rainer D3 zu diesem, auf Wunsch von Ihnen, vorverschobenen Spiel an. In der ersten Runde konnte leider Hanspeter sein Spiel gegen den sehr gut spielenden Rainer nicht gewinnen. Er punktete immer wieder mit seiner Vorhand und Hanspeter fand gegen diese kein Rezept und musste sich im fünften Satz geschlagen geben. Thorsten hatte gegen das starke Spiel von Wolfgang keine Chance. Hatte er sich auf ein Spielmoment von Wolfgang eingestellt, wechselte dieser seine Taktik. So fand Thorsten nie zu seinem Spiel und verlor klar in drei Sätzen. Ich bekam es mit Peter zu tun und konnte dieses Spiel in vier Sätzen für mich entscheiden.  Im ersten tat ich mich schwer gegen die enorme Reichweite und das Spiel von Peter. Aber je länger das Spiel dauerte, desto besser kriegte ich das in den Griff und gewann dann letztendlich recht deutlich.
In der zweiten Runde tat auch Thorsten sich gegen den sehr gut spielenden Rainer schwer, konnte aber dann den fünften Satz mit 11:9 gewinnen. Hanspeter und ich kämpften, konnten aber leider nicht reüssieren und verloren beide in vier Sätzen.
Das Doppel bestritten Thorsten und ich. Der erste Satz war dramatisch für uns. Nach "gefühlten" 26 Netz- und Kantenbällen verloren wir sehr unglücklich zu 9. Thorsten zeigte hier seine Kämpferqualität, seine Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit, als er 4 Netzbälle doch noch erreichen und zurückspielen konnte. Wir zeigten aber eine gute Reaktion und konnten den zweiten Satz für uns entscheiden. Letztendlich hat dann das doch bessere Doppel von Wettingen das Spiel für sich entschieden.
In der letzten Runde ging es vorallem darum, die Zielvorgabe unseres Captains zu erreichen und einen Punkt von Wettingen nach Hause zu bringen. Hanspeter verlor leider gegen Wolfgang in 4 Sätzen, hatte aber einige hervorragende Spielzüge und Schläge, vorallem in Satz drei. Diesen konnte er verdientermassen zu seinen Gunsten entscheiden. Ich war aus den Spielen meiner Kollegen gegen Rainer gewarnt und ging sehr konzentriert an das Spiel heran. Schlussendlich hatte ich keine Mühe, konnte meine Leistung über drei Sätze erbringen und sicherte uns den gewünschten Punkt.
Ein Highlight war dann noch das abschliessende Spiel von Thorsten gegen Peter. Die beiden schenkten sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Als dann Thorsten im fünften 9:8 führte, nahm Peter ein Time Out. Damit brach er den Rhytmus von Thorsten, spielte seine Top-Spin Bälle nicht mehr so agressiv in die Ecken, sondern spielte diese einfach auf Sicherheit auf den Tisch. Und diese Taktik brachte ihm den Erfolg, Thorsten machte keinen Punkt mehr und Peter gewann mit 11:9. Nach dem Match genehmigten wir uns mit Wettingen an einem lauen Herbstabend etwas gutes zum Essen und Trinken, hatten spannende und lustige Gespräche und kamen nach Mitternacht zu Hause an. War trotz der Niederlage ein toller Abend und wir müssen uns keinen Vorwurf machen.
René

10.9.2018     Brugg 2   -   Aarau 1        3 : 7
Leider konnten wir auch in unserem zweiten Match nur zu zweit antreten, da Bruno weiterhin verletzt ist und keine Ersatzspieler verfügbar waren. Thom und ich liessen uns dadurch aber nicht entmutigen und hofften den einen oder anderen Punkt aus Brugg mitzunehmen. Brugg spielte mit Beni (genannt „die Kante“), Daniel Hilff und Hanspeter Märki.  Thom konnte seine gute Form ausspielen und gewann gegen alle Brugger sicher und souverän in 3 Sätzen. Bravo!  Ich selbst hatte in den letzten Jahren immer gegen Beni verloren und wollte unbedingt diesen negativen Bann durchbrechen. Mit konsequent kurzen Anspielen und für meine Verhältnisse aggressivem Spiel ging mein Plan perfekt auf. Mit dem nötigen Wettkampfglück und dem einen oder anderen Netzball   gewann ich in 3 Sätzen. Auch gegen Dani und Hanspeter konnte ich mich durchsetzen. Das Doppel war ebenfalls eine klare Sache für uns. Somit erreichten wir das Maximum und kehrten mit 3 Punkten glücklich nach Aarau zurück. Super, so kann es weiter gehen!
Beat


Aarau 2 - Muri 5:5
Zu unserem zweiten Saisonspiel gegen Muri reiste der Gast gleich mit vier Spieler an: André  Brunner (B11), Christian Marthaler (C8), Michael Nacken (D5) und Daniela Lustenberger (D3). Christian musste verletzungsbedingt pausieren und auch Michael war leicht angeschlagen. Von Aarau 2 war ebenfalls alle Spieler in der Halle vertreten, wobei René der Rotation zum Opfer fiel und uns anfeuerte und zwischenzeitlich mit seinem Sohn trainierte.
In der ersten Runde trafen im Einzel traf Albert auf André, Thorsten und Michael und Hanspeter und Daniela aufeinander. Die beiden erstgenannten Spiele konnten André und Thorsten schnell für sich entscheiden. Hanspeter kämpfte mit den schnellen Rückhandkontern von Daniela und musste sich am Ende in fünf Sätzen geschlagen geben.
In der zweiten Runde gewann Albert gegen Daniela und Hanspeter gegen Michael. Thorsten hatte André nur im ersten Satz etwas entgegenzusetzen, aber am Ende stand die 0:3 Niederlage.
In einem verrückten Doppel, welches Albert/Thorsten und André/Daniela bestritten, mussten wir uns 2:3 geschlagen geben. Nun galt es in den letzten drei Einzeln möglichst viele Punkte zu retten. Nach zwei klaren ersten Sätzen konnte Thorsten das Spiel gegen Daniela in vier Sätzen nach Hause retten. Hanspeter blieb, wie alle Aarauer Spieler, gegen André chancenlos. Alberts Spiel gegen Michael entschied nun über Unentschieden oder Niederlage. Die ersten beiden Sätze konnte er für sich entscheiden, doch dann drohte das Spiel zu kippen und Michael könnte auf 2:2 ausgleichen. Mit dem bekannten Biss konnte Albert allerdings im fünften Satz Michael mit 11:4 nieder ringen.
Am Ende trennten wir uns mit einem leistungsgerechten Unentschieden und liessen den Abend in einer sehr fröhlichen Runde in der Buurestube ausklingen.
Thorsten


Kat.040:  Döttingen – Aarau  9 : 1
Bei unserem ersten Seniorenmatch, auswärts in Döttingen , hatten wir nichts zu bestellen und verloren klar mit 9 : 1. Gegen den stark aufspielenden Patrick Müller, C10, waren Albert, Hanspeter und ich chancenlos und verloren jeweils klar in 3 Sätzen. Gegen Mimmo Calabretta, C11, verlor ich erst im 5. Satz knapp mit 11 : 9. Hanspeter verlor in 3 Sätzen, zweimal jedoch erst in der Verlängerung. Albert musste sich in 3 Sätzen geschlagen geben.  Daniel Häfeli, C6, gewann gegen Albert ebenfalls in 3 Sätzen.  Hanspeter gewann gegen ihn die ersten beiden Sätze, danach verlor er aber die nächsten 3 Sätze relativ klar. Ich hatte Daniel gut im Griff und konnte in 3 Sätzen den Ehrenpunkt buchen. Beim anschliessenden gemeinsamen Pizzaschmaus kam dann doch noch eine gute Stimmung auf und die Schmach in der Halle war vergessen.
Beat


Aarau 1  -  Aarau  2      5 : 5

Eine besondere Affiche stand zum Saisonauftakt an. Aarau 1 und Aarau 2 mussten gegeneinander die Saison eröffnen.
Für mich war das ein spezielles Gefühl, auch wenn wir schon so oft in internen Turnieren auch ernsthaft gegeneinander angetreten sind.
So sind an diesem Freitag Abend 3 der 4 in der Halle anwesenden Mannschaften in TTC Aarau-Farben angetreten.
Aarau 1 musste leider ohne Bruno spielen, da dieser immer noch an seiner Knieverletzung leidet. Wir wünschen Dir ganz gute Besserung und hoffen, dass Du bald Aarau 1 wieder zur Verfügung stehen kannst.
Auch die Suche nach einem Ersatz gestaltete sich sehr schwierig, so dass sie am Schluss nur zu zweit antraten. Aber wir wussten natürlich, dass es auch in dieser Konstellation sehr schwierig sein wird, sie zu schlagen.
In der ersten Runde war Albert äusserst knapp an einem Sieg gegen Beat. In extremis gelang es dann Beat, Albert im fünften Satz mit 17:15 zu besiegen. Thom konnte das Spiel nach verlorenem ersten Satz wenden und gegen Hanspeter gewinnen. Albert spielte auch gegen Thom hervorragend und verlor in den Sätzen jeweils sehr knapp. Ich konnte mein Spiel gegen Beat gewinnen, so dass es vor dem Doppel 3:3 stand. Das Doppel gelang Hanspeter und mir sehr gut. Wir spielten sehr überzeugend und harmonierten hervorragend. Es gab einige spektakuläre Ballwechsel in diesem Doppel. Aber nichts war so spektakulär wie die beiden linkshändig geschlagenen Abschlussbälle von Hanspeter. Wie er den Schläger von rechts auf links wechselt und dann den Schlag so präzies ausführt ist sehenswert. Nach dem gewonnenen Doppel wussten wir, dass wir bereits 2 Punkte auf sicher hatten. Beat konnte sein Spiel gegen Hanspeter in 4 Sätzen gewinnen, aufregend war der dritte welcher Beat mit 18:16 für sich entscheiden konnte. Ich sage es ja jedes Mal, Nerven aus Stahl wenn es darauf ankommt.
Thom und ich hatten ein super Match. Vorallem in Satz drei spielten wir Vollgas und da hatte es sehr schöne, spektakuläre Ballwechsel. Unglaublich die Geschwindigkeit seines TopSpins und die Vielseitigkeit in seinem Spiel. Am Ende hat dann Thom verdient gewonnen, aber das hat Spass gemacht. So teilten wir uns am Abend die Punkte und waren, glaube ich, alle zufrieden.
René

Aarau 5 - Entfelden   10 : 0
der Einstand in die neue Saison ist Aarau 5 vollauf gelungen. Alle unsere Spieler konnten ihre Spiele gegen Entfelden deutlich gewinnen.
Auch das Doppel konnten Charly und Sämi deutlich für sich entscheiden, so dass man nach der letzten Runde relativ schnell in die Burestube zum gemeinsamen Anstossen fahren konnten.
Den Match von Daniel gegen von Arb Andreas kann man hervorheben, da Daniel als D1 gegen den höher klassierten Andreas (D3) deutlich gewinnen konnte.
Einen sehr gelungenen Saisoneinstand ist unserem neuen Mitglied Sämi gelungen. 5 von 6 Einzel konnte er zu seinen Gunsten entscheiden, super weiter so.
Herzliche Gratulation allen beteiligten
René


Zofingen 2 - Aarau 3         7 : 3

Im unserem ersten Saisonspiel in der 3. Liga wurden uns die Grenzen aufgezeigt. Jedoch waren am Ende des Tages trotzdem alle zufrieden. Mit einen Punkt dank einer 3:7 Niederlage gegen Zofingen 2 mit Raffael Schüürmann (13), Tim Gröger (10) und Urs Räz (8) wurden unsere Erwartungen übertroffen. Gegen Raffael war in den Einzel sowie auch im Doppel mit Urs zusammen kein Kraut gewachsen. Zum Glück wird er in der Rückrunde nicht mehr für diese Mannschaft spielen. Gegen Urs konnte auch nur Rainer in der ersten Runde einen Satz gewinnen. Zum Glück erwischte Tim nicht den besten Tag und alle konnten dank guten Leistungen einen Sieg einfahren und den Punkt sichern. Wir gehen mit Zuversicht in die nächsten Spiele und hoffen auf möglichst viele Punkte.
Nicolas


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü